FC Roetgen II erzwingt gegen den Ligaprimus eine Punkteteilung

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
14641553.jpg
Der Torwart der Zweiten des FC Roetgen, Michael Krott, war im Spiel gegen Tabellenführer SV St. Jöris ein sicherer Rückhalt und nur durch einen Strafstoß zu bezwingen. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Für die positiven Überraschungen aus Sicht der Nordeifelteams in der Aachener Kreisliga B2 sorgten wiedermal die Zweitvertretungen aus Konzen und Roetgen. Die Konzener erreichten ein 1:1 beim Tabellendritten FC Stolberg. Noch schwerer hatten es die Roetgener, die gegen Tabellenführer SV St. Jöris ran mussten und nach einer guten Auseinandersetzung auch ein 1:1 meldeten.

Die Begegnung gegen den Ligaprimus konnte die Roetgener Zweitvertretung bis zur 44. Minute ausgeglichen gestalten. Leider vergab Jochen Schartmann nach einer halben Stunde eine hochkarätige Möglichkeit. Mit dem Pausenpfiff bekamen die Gäste einen Foulelfmeter zugesprochen, den sie zur Führung nutzten. Nach einer kämpferisch und spielerisch starken zweiten Halbzeit kamen die Roetgener durch einen verwandelten Foulelfmeter von Jochen Schartmann zum verdienten Ausgleich.

„Ich bin stolz auf die Mannschaft, die ersatzgeschwächt die beste Saisonleistung abgeliefert hat. Was die Jungs gegen die beste Mannschaft der Liga geleistet haben, war super“, so der zufriedene FC-Trainer Erich Bonkowski, der auf sechs Stammkräfte verzichten musste.

Gerechtes Unentschieden

Zufrieden konnte auch Reimund Scheffen, der Trainer der Konzener Reservisten, sein. Die Stolberger waren in der achten Minute durch ein Tor aus abseitsverdächtiger Position in Führung gegangen. „Das war aber auch der einzige Fehler, den der Schiedsrichter gemacht hat“, lobte der Konzener Coach den Unparteiischen. In der 52. Minute zog Dominik Huppertz von der Strafraumgrenze ab und erzielte den Ausgleich.

Zehn Minuten später hätte der Konzener Torjäger seine Farben in Führung bringen können, leider vergab er die gute Möglichkeit. Auf der anderen Seite ließen auch die Gastgeber einige Chancen liegen. Fazit von Reimund Scheffen: „Es war ein ausgeglichenes Spiel mit einem gerechten Ergebnis.“ Mit dem Punkt räumten die Konzener allerletzte Zweifel am Klassenerhalt aus.

Zufrieden konnte man auch beim SV Kalterherberg sein. Auch wenn die Mannschaft weiß, dass es in der nächsten Saison in die C-Liga geht, lässt sie sich nicht hängen und kämpft noch um jeden Zähler. Gegen den FV Eschweiler, der auch noch vom Abstieg bedroht ist, gingen die Kalterherberger durch Nicolas Lunz und Tobias Jakobs bis zur 23. Minute 2:0 in Führung. In der 40. Minute legte der Schiedsrichter die Rückpassregel sehr kritisch aus und sprach den Gästen einen Freistoß vom Fünfmeterraum zu.

Alle Kalterherberger belagerten zwar das Tor, jedoch ging der Ball trotzdem rein. In der 70. Minute kamen die Gäste noch zum Ausgleich. „Wir haben danach zwar noch eine gute Konterchance vergeben, aber vielleicht wäre ein Sieg auch des Guten zu viel gewesen. Ich glaube, dass Unentschieden ist schon ein gerechtes Ergebnis“, sagte SVK-Trainer Heinz Peter Claßen.

Um eine Enttäuschung reicher waren die beiden TuS-Vereine aus Mützenich und Lammersdorf, deren Einstellungen am drittletzten Spieltag nicht in Ordnung waren und die eher zum Sommerkick neigten.

Der TuS Mützenich ging zwar durch Max Martin Stracke in Führung, fing sich in der 58. und 84. Minute aber noch zwei Treffer zur 1:2-Niederlage ein. Wenige Minuten vor Spielende sah Philipp Braun noch die Rote Karte.

Beim TuS Lammersdorf läuft in den letzten Wochen nur wenig zusammen. An den letzten acht Spieltagen gab es nur einen Sieg und sieben Niederlagen. Die 0:5-Packung bei den abstiegsbedrohten Sportfreunden Hehlrath war die fünfte Niederlage in Folge. In Hehlrath war die Begegnung schon nach einer halben Stunde entschieden, denn da führten die Gastgeber schon 3:0.

In der Dürener Kreisliga B3 kassierte die Zweitvertretung der SG Vossenack/Hürtgen eine deftige 1:8-Niederlage bei Columbia Drove. Da Mitkonkurrent BSV Gey zur gleichen Zeit bei Sportfreunde Düren II dreifach punktete, ist aus dem Vierkampf am Tabellenende ein Dreikampf geworden. Die SG aus der Rureifel, die Zweite des SV Kelz und der TSV Stockheim machen die beiden Absteiger unter sich aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert