FC Roetgen erwartet die SG Stolberg zum Favoritentreff

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Sieht man einmal von der Niederlage des FC Roetgen am 2. Spieltag bei SV Breinig II ab, dann läuft die Saison für die beiden Nordeifeler A-Ligisten optimal.

Der TV Konzen erwischte mit vier Siegen einen optimalen Saisonauftakt und führt die Liga an. Zu Fortuna Weisweiler war der Konzener Trainer, Frank Thielen, am vergangenen Spieltag mit einem mulmigen Gefühl gereist. Nach dem klaren 3:0-Erfolg stellte der Coach fest, dass seine Angst ungerechtfertigt war und sein Team deutlicher gewinnen musste. Sauer war er aber trotzdem, weil die Schwarz-Gelben nach einer Stunde die Handbremse anzogen und den Gegner mit ihrer laschen Spielweise aufbauten. „Die letzte halbe Stunde war grottenschlecht.“

Auch wenn es aus der aktuellen Tabelle nicht ersichtlich ist, erwartet Frank Thielen am aktuellen Spieltag mit Teutonia Weiden einen stärkeren Gegner. „Die sind in der Offensive sehr stark“. Bisher blieben die Teutonen aber mit nur einem Sieg und einem Unentschieden hinter den Erwartungen. Der neunte Tabellenplatz entspricht nicht den Ansprüchen der Weidener. „Die Zahlen sprechen im Moment zwar für uns, aber in der Realität kann das anders aussehen“, will der Coach zwar die Punkte in Konzen behalten, wehrt sich aber gegen die Favoritenrolle.

Beim FC Roetgen war Trainer Frank Küntzeler nach dem vergangenen Spieltag überrascht, wie gut seine Mannschaft den Tanz auf zwei Hochzeiten verkraftet hatte. Nach 120 Pokalminuten am Donnerstag gegen den SV Rott folgte am Sonntag beim 2:0-Sieg bei Teutonia Weiden die nächste beeindruckende Vorstellung. Dabei musste seine Mannschaft nach einer Matchstrafe ab der 55. Minute in Unterzahl spielen, erarbeitete sich aber dennoch Torchancen im Fünfminutentakt.

„Die Mannschaft hat einen unheimlichen Siegeswille gezeigt und hätte noch ein paar Tore mehr machen können“, erlebte der Coach in der zweiten Halbzeit eine einseitige Angelegenheit. Nach dem Pokalerfolg am Donnerstag gegen Mariadorf wartet am Sonntag auf die Roetgener das Favoritentreffen gegen die SG Stolberg. Für die meisten Insider der Liga gibt es in dieser Saison mit der SG Stolberg und dem FC Roetgen nur zwei Meisterschaftskandidaten. Frank Küntzeler schätzt die Stolberger „als ein taktisch und spielerisch gut organisiertes Kollektiv mit sehr viel Qualität“.

Einen Favoriten für das Topspiel gibt es für den FC Coach nicht. „Ich denke, die bessere Tagesform wird das Spiel entscheiden“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert