FC Roetgen: Die Zweite will Klassenerhalt frühzeitig klar machen

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
10586376.jpg
Mit den Leistungen und Ergebnissen der ersten Vorbereitungsspiele sind Erich Bonkowski (hintere Reihe rechts), der Trainer der Zweiten des FC Roetgen, und Betreuer Werner Kreitz (hinten links) noch nicht zufrieden. Foto: Kurt Kaiser

Roetgen. Furios startete die Zweitvertretung des FC 13 Roetgen in der Aachener Kreisliga B2 in die Saison 2014/15. Nach einem torlosen Remis zum Auftakt bei Arminia Eilendorf II, sorgten die Schwarz-Roten an den nächsten beiden Spieltagen für ganz dicke Überraschungen mit Siegen gegen die Aufstiegskandidaten VfL Vichttal II und dem späteren Meister Rasensport Brand.

Nach einem 5:1-Sieg im Derby gegen den SV Kalterherberg führten die Reservisten des FC nach dem siebten Spieltag die Tabelle der B2 mit drei Punkten Vorsprung an. Durch eine 2:3-Niederlage im Derby beim TuS Mützenich endete die schwarz-rote Erfolgsstory.

Die erste Saisonniederlage richtete zum Leidwesen von Trainer Erich Bonkowski und Betreuer Werner Kreitz aber größeren moralischen Schaden an als erwartet, denn an den folgenden Spieltagen erreichte man nur noch eine Punkteteilung, kassierte aber sechs Niederlagen. Durch einen 3:1-Sieg bei VfL 05 Aachen konnten die Roetgener den Negativtrend unterbrechen. Ehe es auf Platz sechs in die Winterpause ging, kassierten sie aber noch eine 1:5-Niederlage bei Arminia Eilendorf II.

Leider fand die Mannschaft auch in der Rückrunde nicht mehr die Form der Anfangsspieltage. Die Erfolgserlebnisse, vier Siege und zwei Unentschieden, waren im zweiten Saisonabschnitt überschaubar, allerdings brauchten Trainer und Mannschaft sich zu keinem Zeitpunkt Sorgen um den Klassenerhalt zu machen.

Erich Bonkowski hat sich damit abgefunden, dass die Zweite des FC das Auffangbecken der Reservisten der Ersten ist und die Trainertätigkeit in der zweiten Mannschaft kein Kindergeburtstag auf dem Ponyhof ist. „Sicherlich bin ich froh für jeden Spieler der von oben kommt, aber die Jungs die aus der Ersten kommen, sollen bei uns spielen, dafür muss aber einer von meinen Jungs auf die Bank“, erwartet der Coach auch in der kommenden Spielzeit ein Kommen und Gehen in seinem Kader. Deshalb fällt es dem sportlich Verantwortlichen auch schwer sich auf ein Saisonziel festzulegen. „Unser erstes Ziel ist natürlich der Klassenerhalt, sollten aber die erste und zweite Mannschaft vom Verletzungspech verschont bleiben, dann ist es auch realistisch, einen Platz irgendwo zwischen drei und acht zu erreichen. Dafür muss aber bei allen die Einstellung stimmen“.

Da der Kader der FC Zweiten in der vergangenen Spielzeit schon sehr groß war und Ortsnachbar SV Rott nach dem Abstieg in die D-Liga seine zweite Mannschaft aufgelöst hat und fünf Spieler aus Rott sich in Roetgen anmeldeten, wird es in der kommenden Spielzeit beim FC Roetgen wieder eine dritte Mannschaft geben, die in der Aachener Kreisliga D4 spielen wird und dem Roetgener Coach einige personellen Sorgen abnehmen wird. „Es kommt immer zu Härtefällen bei der Aufstellung, jetzt bietet der Verein aber allen eine Spielmöglichkeit.“

Eine der Stärken der Roetgener Zweitvertretung war in den vergangenen Jahren der sehr gute Teamgeist, der soll trotz aller personellen Fluktuationen auch in der kommenden Spielzeit einen hohen Stellenwert besitzen. Nur zwei Spieler verließen den Stammkader, dafür stehen unter der Rubrik Neuzugänge aber sechs Namen. Mittelfeldspieler Güney Maas Albayrak wechselte zum B-Ligaaufsteiger TuS Lammersdorf. Offensivspieler Mario Casselmann zog es nach nur einem Jahr wieder zurück zum Ligakonkurrenten TuS Mützenich. Von der Rotter Zweiten wechselten Jonas Recker, Michael Walbert, Bernd und Martin Bartig und Tobias Ophoven zur Zweitvertretung des FC. Dennis Cremer wagt vom C-Ligisten VfR Venwegen den Sprung in die B-Liga.

Die ersten Vorbereitungsspiele der Schwarz-Roten verliefen leider nicht wie geplant. Gegen die klassentiefere Zweite von Germania Eicherscheid gab es eine 2:3-Niederlage. „In dem Spiel haben wir unsere Torchancen nicht genutzt, aber auch zu viele Chancen des Gegners zugelassen“, erkannte der Coach Mängel in der Defensive und Offensive.

Total enttäuscht war er nach der 3:7-Niederlage gegen die A-Juniorenmannschaft des SV Rott. „Das war eine katastrophale Vorstellung, in dem Spiel hat den Meisten in unserer Mannschaft die Einstellung gefehlt.“ Die letzten beiden Testspiele vor Meisterschaftsbeginn absolvieren die Roetgener beim FC Eupen und auf heimischem Kunstrasen gegen den A-Ligisten SV Breinig II.

Mit dem Saisonstart ist Erich Bonkowski nicht so richtig einverstanden, denn nach dem Heimspiel gegen A-Ligaabsteiger VfR Forst, stehen drei Auswärtsspiele – bei Arminia Eilendorf II, beim TuS Mützenich und bei SV Eilendorf II – auf dem Spielplan. „Das ist ein ganz schwerer Start, wenn wir aus den ersten vier Spielen drei Punkte holen ist das schon in Ordnung.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert