Roetgen - Favorit in Weiden: Handballerinnen des TV Roetgen legen wieder los

Favorit in Weiden: Handballerinnen des TV Roetgen legen wieder los

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Roetgen. Eine Woche später als für die anderen Teams der Oberliga endet für die Handballdamen des TV Roetgen am Samstag mit dem Derby bei Westwacht Weiden die Weihnachtspause.

„Die war für uns schon ziemlich lang“, sagt Roetgens Trainer Bernd Marquardt, dem die sechswöchige Pause nicht in die Planungen passte.

Leider fanden sich trotz größter Bemühungen keine Testspielgegner, so dass die Pause nur aus Trainingseinheiten bestand und die Mannschaft mit wenig Spielpraxis in die Begegnung in Weiden geht. „Wir müssen versuchen, so schnell wie möglich wieder den Spielrhythmus zu finden“, so der Trainer.

Am vergangenen Wochenende wurde die Tabelle der Oberliga zum Hinrundenabschluss endgültig begradigt. Da die Roetgenerinnen spielfrei hatten, die Mitkonkurrenten um den zum Aufstieg begehrten fünften Tabellenplatz aber punkteten, rutschten die rot-gelben Damen auf den siebten Tabellenplatz ab. Wobei die Mannschaften, die aktuell Tabellenplatz vier bis acht in der Tabelle belegen, alle noch vom Aufstieg in die neue NRW-Liga träumen dürfen, falls sie denn aufsteigen wollen.

Beim TV Roetgen denken Trainer und Mannschaft zunächst einmal von Spiel zu Spiel und dementsprechend an die kommende Aufgabe bei Westwacht Weiden (Anwurf am Samstag um 17.30 Uhr in der Halle an der Parkstraße in Würselen).

Wie erwartet haben die Aufsteigerinnen es in der neuen Umgebung sehr schwer. Bisher reichte es nur zu zwei Punkteteilungen in Strombach und zu Hause gegen den HSV Frechen. Am vergangenen Wochenende kassierte die Mannschaft aus dem Würselener Stadtteil eine deutliche 15:25-Niederlage beim Dünnwalder TV. Nicht nur aufgrund des 28:18-Sieges im Hinspiel reisen die Roetgenerinnen als Favoriten nach Weiden, allerdings warnt Bernd Marquardt seine Mädels: „Klar wollen wir da gewinnen, aber wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen, denn der sammelte am vergangenen Spieltag schon Wettkampfpraxis, die uns noch fehlt.“

Verzichten muss der Coach auf Spielmacherin Krissi Plum, die nach ihrer Schulteroperation in dieser Saison wahrscheinlich nicht mehr eingesetzt werden kann.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert