Familienzentrum Konzen: Start im Wettlauf gegen den Kalender

Von: Heiner Schepp
Letzte Aktualisierung:
15479763.jpg
Die jüngsten Kinder des Konzener Kindergartens unternahmen am Freitag einen spannenden Ausflug zur Baustelle am Feuerbach, wo diese Woche die Bauarbeiten für das neue Familienzentrum starteten. Erzieherin Janina Banzet (re.) und Silke Bongard, Leiterin des Familienzentrums , erfuhren von Ortsvorsteher Matthias Steffens (li.) und Generalunternehmer Christian Pohl, wie es nun mit dem Projekt weitergeht. Foto: H.Schepp
15479775.jpg
Flach soll sich das neue Konzener Kindergartengebäude in den Hang einfügen, wie diese Ansicht des planenden Architekturbüros LP12 von der Straße „Am Feuerbach“ aus zeigt.

Konzen. Für den „Sonnenwinkel“ stand am Freitag Baubesichtigung auf dem Morgenprogramm. Und so machten sich Erzieherin Janina Banzet und Leiterin Silke Bongard mit der kleinen U3-Gruppe auf den kurzen Weg hinunter zum Feuerbach, wo sich seit dieser Woche Großes tut. Mit großen Augen verfolgten die jüngsten Kinder des Familienzentrums, wie sich ein großer gelber Bagger in den grünen Hang unterhalb des Konzener Friedhofs fraß. Was jetzt noch eine ziemlich matschige Angelegenheit ist, soll schon in weniger als zehn Monaten der neue Spiel- und Lebensraum der „Sonnenwinkel“-Kinder und der rund 90 anderen Null- bis Sechsjährigen des Konzener Kindergartens sein.

Seit Monaten ist der neue Kindergarten im Herzen von Konzen das Gesprächsthema im Ort, und gerade in den letzten Wochen hörte man des öfteren die Frage: Wann geht es denn endlich los? Zum Monatswechsel ging dann alles plötzlich ganz schnell. Ende vergangener Woche lag die Baugenehmigung für das neue Kindergartengebäude vor und ganze fünf Tage später rollte der Bagger von Frank Braun (Braun Transporte) zum Abschieben des Erdreichs an. Mittlerweile ist die Baustelle eingerichtet, das große Areal eingezäunt und der Bagger bearbeitet den Hang, in den der Flachbau einmal hineingebaut werden wird.

Baubeginn Oktober mag für die Eifel etwas ungewöhnlich sein, denn ein harter Winter könnte den ambitionierten Zeitplan der Städteregion als Bauherrin durcheinanderbringen. Micha Kreitz, CDU-Ratsvertreter für Konzen, ist aber optimistisch: „Wir werden pünktlich zum Kindergartenjahr 2018/19 dem Betrieb aufnehmen“, ist er überzeugt, und Ortsvorsteher Matthias Steffens kündigte diese Woche an: „Am Donnerstag, 19. Oktober, wird die feierliche Grundsteinlegung sein!“

Bis dahin muss die ausführende Bauunternehmung Pohl&Förster also noch eine Menge Erde bewegen, und auch danach wird der Bau sicherlich ein Wettrennen gegen den Kalender. Denn zum neuen Schul- und Kindergartenjahr muss das Familienzentrum endgültig mit seinen Vorschulkindern („Regenbogengruppe“) und dem „Traumland“ die Räume im Untergeschoss der Schule räumen, weil dann auch das erste und zweite Schuljahr der Gemeinschaftsgrundschule „ImKo“ von Imgenbroich nach Konzen zieht. Dies wiederum ist eine Folge der Schulentwicklungsplanung der Stadt Monschau.

In enger Abstimmung mit der Stadt Monschau hatte die Verwaltung der Städteregion zuerst intensiv nach Möglichkeiten für eine Erweiterung des Kindergartengebäudes am bisherigen Standort gesucht. Aus wirtschaftlichen Gründen wurde dann aber im Einvernehmen mit der Stadt Monschau und den Elternvertretern entschieden, einen Neubau an anderer Stelle zu planen. Dieser erfolgt nun an der Straße „Am Feuerbach“ in unmittelbarer Nähe zu Ortskern, Kirche und Grundschule.

100 Kinder in fünf Gruppen

Die Städteregion Aachen ist Träger der Kindertageseinrichtung Konzen. Darin werden auch aktuell 100 Kinder im Alter von vier Monaten bis zum Schuleintritt betreut. Als zertifiziertes Familienzentrum NRW soll die Einrichtung zu einer Qualitätssteigerung in der frühkindlichen Bildung und Förderung beitragen, Eltern bei der Wahrnehmung ihrer Bildungs- und Erziehungsaufgabe stärken sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sichern.

Im Rahmen des Neubaus, der aus wirtschaftlichen Gründen durch die Städteregion als Eigentümerin selbst erfolgt, werden für die Bildung und Förderung der Kinder sowie für die sozialen Funktionen des Familienzentrums zeitgemäße Bedingungen geschaffen. Das Raumprogramm wird den neuesten LVR-Empfehlungen entsprechen und damit neben den Gruppen- Neben- und Abstellräumen unter anderem auch für die inklusive Betreuung einen Raum zur Differenzierung und therapeutischen Betreuung vorsehen. Alle Räume werden barrierefrei zugänglich sein. „Wir werden wohl demnächst hier Dauergäste“, kündigte Leiterin Silke Bongard am Freitag lachend schon mal weitere Ausflüge der Kinder an. Schließlich ist die Vorfreude groß auf den neuen, schönen Konzener Kindergarten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert