Familientage: Sommerferien zwischen Wasser und Sternenhimmel verbringen

Letzte Aktualisierung:
12532088.jpg
Auch der Familientag mit der ehrenamtlichen Waldführerin Irmgard Ehlert gehört zum Ferienprogramm des Nationalpark Eifel . Foto: Heinz Erler

Nordeifel. Endlich Schulfrei! Das Schulbankdrücken hat jetzt erst einmal für sechs Wochen ein Ende. Was stellt man nun mit seiner Freizeit an? „Ganz klar, ab in den Nationalpark Eifel!“, empfiehlt die Nationalparkverwaltung die Natur als Ferienerlebnis.

So gibt es für Kinder und Jugendliche die Familientage, die in den Sommerferien dienstags und donnerstags um 14 Uhr stattfinden. Da gibt es für Groß und Klein viel zu erleben. Auf kleinen Wanderungen von etwa vier Kilometern Länge erwartet Mädchen und Jungen zusammen mit ihren Familien ein dreistündiges und kostenfreies Mitmach-Programm zu verschiedenen Themen der Natur. Das Programm richtet sich vor allem an Kinder im Grundschulalter mit und ohne Einschränkungen.

Die fünf Nationalpark-Tore sind die Treffpunkte, welche in jeder Woche wechseln. Nach Anmeldung im Nationalparkforstamt einfach zum jeweiligen Nationalpark-Tor kommen und Spaß haben. Außerdem laden Nationalpark-Ranger regelmäßig zu fünf geführten Wanderungen mit verschiedenen Themen und Schwierigkeitsgraden ein. Darüber hinaus gibt es am Samstag, den 23. Juli eine ganz spezielle Ranger-Themenführung: „Am größten Stausee Nordrhein-Westfalens“. Eine anspruchsvolle Wanderung entlang des Rursees mit Schifffahrt und Verpflegung aus dem Rucksack.

Am Samstag, 20. August, bietet der Nationalpark Eifel zusammen mit dem Gehörlosenheim Euskirchen eine integrative Rangertour für Menschen mit und ohne Behinderung an. Ein Gebärdensprach-Dolmetscher des Gehörlosenheims begleitet die Tour. Es handelt sich um eine anspruchsvolle Wanderung, die in Rurberg beginnt und entlang auf teils schmalen als auch steilen Pfaden auf den Honigberg führt.

Wer den Nationalpark Eifel im Dunkeln erleben möchte, wird die Milchstraße, einige Planeten sowie hell leuchtende Sternschnuppen mit eigenen Augen sehen können. Dieses einzigartige Naturerlebnis zeigt der Kölner Astronom Harald Bardenhagen am 29. und 30. Juli und auch am 11. und 12. August bei Sternenwanderungen bis in die späten Abendstunden auf der Sternwarte bei Vogelsang.

Der Nationalpark Eifel ist seit 2014 als „International Dark-Sky Park“ ausgewiesen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert