Familienspielefest Eifel in der Realschule Monschau

Letzte Aktualisierung:
Beim Familienspielefest Eifel
Beim Familienspielefest Eifel können am 25. November mehr als 300 Spiele ausprobiert werden: vom neuesten Gesellschaftsspiel bis hin zum Klassiker wie „Mensch-ärgere-dich-nicht”. Foto: Fotolia

Monschau. „Alea iacta est” - die Würfel sind gefallen und der Knirps grinst. Soeben hat er Papa beim „Heckmeck am Bratwurm-eck” Spiel abgezockt. Das stellt die Frustrationstoleranz des Erziehungsberechtigten zunächst ein wenig auf die Probe.

Doch es gibt ja noch weitere 300 Spiele in der Aula der Elwin-Christoffel-Realschule, bei dem das innerfamiliäre Duell auf unterhaltsame Weise weitergeführt werden kann. Denn jetzt, wo die Blätter von den Bäumen fallen und die Abende lang und draußen ungemütlich werden, beginnt die Spielezeit in den heimischen vier Wänden. Passend dazu findet in der Monschauer Elwin-Christoffel-Realschule am Sonntag, 25. November, zum 13. Mal das beliebte Familienspielefest Eifel statt. Von 13 bis 18 Uhr können Familien dort wieder viele neue und alte Gesellschaftsspiele ausprobieren.

Das Besondere beim Spielefest sind die Spielehelfer von FamilyGames. Sie erklären den großen und kleinen Besuchern fast jedes Spiel, so dass ein langes Regellesen entfällt. Im Mittelpunkt stehen dabei auch die neuesten Gesellschaftsspiele wie das Spiel des Jahres „Kingdom Builder”, oder das Kinderspiel des Jahres „Schnappt Hubi!”.

Spielen macht schlau, wie die Spiele-Experten von Family-Games, dem spielpädagogischen Bereich des Felsenweg-Instituts der Karl-Kübel-Stiftung für Kind und Familie Dresden, immer betonen. Die verschiedenen Gesellschaftsspiele fordern und fördern unterschiedliche Kompetenzen und Fertigkeiten wie das logische Denken, die Feinmotorik und das Allgemeinwissen. In einem geschützten und zeitlich überschaubaren Rahmen wird Spannung und Stress simuliert, wodurch auch das soziale Verhalten bei Sieg oder Niederlage auf die Probe gestellt wird. Doch diese durchaus positiven Begleiterscheinungen sind eher nebensächlich, meint Ralf Pauli, Jugendpfleger und Veranstalter vom Jugendamt der Städteregion: „Wichtiger ist es, dass die Kinder und ihre Eltern gemeinsam Zeit miteinander verbringen und viel Spaß im Spiel haben. Wer erinnert sich da nicht gerne an die eigene Kinderzeit, wo in Ermangelung moderner Medien wie Fernsehen oder Computer das Spielen zum launigen Zeitvertreib dazugehörte?”

Das Familienspielefest soll genau dazu beitragen. Neben neuen und alten Spielen präsentiert der Pusteblume-Jugendclub des Vereins für Heimatgeschichte Imgenbroich wieder historische Spiele. Kreative Köpfe können bei der „Spielbaustelle” des Vereins Jugendaktiv Simmerath eigene Spiele erfinden und basteln. Und der Förderverein der Elwin-Christoffel Realschule sorgt mit Kuchen und Kaffee für das leibliche Wohl der großen und kleinen Besucherinnen und Besucher.

Übrigens: Wer seinen weihnachtlichen Wunschzettel bis dato noch nicht geschrieben hat, kann sich beim Spielefest in Monschau jede Menge wertvolle Tipps und Anregungen holen. Und vielleicht das ultimative Spiel finden, bei dem auch Papa mal ein Chance hat, zu gewinnen...

Der Eintritt beträgt 1,00 Euro pro Person. Die Familienkarte für bis zu vier Personen kostet 2,50 Euro (Inhaber der Familienkarte der Städteregion Aachen zahlen 2,00 Euro). Inhaber der Jugendleitercard (JuLeiCa) haben freien Eintritt zum Familienspielefest.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert