Nordeifel - Erste Komm-Tour geht in den Nationalpark Eifel

Erste Komm-Tour geht in den Nationalpark Eifel

Letzte Aktualisierung:
NRW-Innenminister Ralf Jäger
NRW-Innenminister Ralf Jäger (2.v.l.) erkundet den Nationalpark Eifel. Foto: Innenministerium

Nordeifel. „Der Nationalpark Eifel ist von großer Bedeutung für ein positives Image unseres Landes”, betont ein zufriedener NRW-Innenminister Ralf Jäger nach einem dreitägigen Aufenthalt in Nordrhein-Westfalens einzigem Nationalpark.

Bei der Auftakt-Reise seiner Komm-Tour 2012 lernte Jäger nicht nur die einzigartige Natur des Nationalparks Eifel kennen sondern auch die Nationalpark-Kommunen rund um das Großschutzgebiet sowie den Internationalen Platz Vogelsang ip.

Minister Jäger ließ es sich bei der ersten Kommunal-Reise nicht nehmen, auch den Nationalpark wandernd in Begleitung von Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung zu erkunden. Er besuchte die Ausstellungen in einigen Nationalpark-Toren, wanderte durch die idyllischen Wiesen- und Bachtäler im Süden des Nationalparks und erkundete auf einer dreistündigen Tour den neuen barrierefreien Naturerlebnisraum Wilder Kermeter. Jäger zeigte sich von dem Engagement in der Schaffung von Naturerlebnisangeboten für Menschen mit und ohne Behinderung beeindruckt.

Aber auch die röhrenden Hirsche während der Brunftzeit in freier Wildbahn zogen den Politiker in seinen Bann. „Es ist faszinierend, wie vielfältig das Umweltbildungs- und Naturerlebnisangebot in dem noch jungen Nationalpark ist”, begeisterte sich Jäger. Während seiner Visite in Vogelsang zeigte der Innenminister, für den die Aufklärung vor den Gefahren der rechtsextremen Ideologie ein Schwerpunktthema ist, große Zustimmung für die seit Jahren vorhandenen pädagogischen Angebote und Geländeführungen. Er betonte aber auch die Notwendigkeit der in Entstehung befindlichen NS-Dokumentation, der zentralen Nationalparkausstellung und des Forum Vogelsang, das 2014 als neues Besucher-, Ausstellungs- und Bildungszentrum eröffnet werden soll.

Am Ende seiner Komm-Tour betonte Minister Jäger die gelungene Kooperation und Zusammenarbeit zwischen den Akteuren in der Nationalparkregion. Nach den drei Tagen wusste er: „Ich komme auf jeden Fall wieder.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert