Schmidt - Erntedankumzug: Bunte Wagen trotzen dem Herbstgrau

Erntedankumzug: Bunte Wagen trotzen dem Herbstgrau

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
10951685.jpg
Den Garten geplündert: Viele Wagen wurden mit bunten Blumen geschmückt. Beim Erntedankumzug in Schmidt auch ist in diesem Jahr viel Farbe im Spiel. Foto: ale

Schmidt. Der Schmidter Erntedankzug bot am Sonntag schöne Bilder, an denen sich junge und ältere Besucher aus Nah und Fern erfreuten. Bei Sonnenschein zogen die Gruppen gut gelaunt durch den Ort, manche bekamen spontanen Applaus.

Das Erntedankfest ist bis heute kein ein offizieller Bestandteil des Kirchenjahres . Daher sind die Gemeinden nicht verpflichtet, das Fest zu feiern. Dennoch ist der Brauch des Dankes für eine gute Ernte seit langem in vielen römisch-katholischen Gemeinden üblich geworden – wie auch in Schmidt.

Die Trommler und Pfeifer marschierten vorneweg im Trachtenlook, hinter ihnen tauchten Harscheidter Marktfrauen und –männer auf. Sie brachten in großen und kleinen Karren Kohl, Äpfel, Nüsse und Blumen zum Markt. Sogar Pilze in großer Auswahl, und eine späte Rhabarbersorte hatten sie geerntet. Prächtige Kürbisse in strahlendem Gelb und Orange konnten laufen: Die Turnfrauen hatten sich wundervoll verkleidet, die farbenfrohe Gruppe zog alle Blicke auf sich.

In Körben und auf einem Wägelchen präsentierte sie die prächtigen Früchte. Auch „Jö“ war wieder dabei, er fuhr seinen Oldie-Trecker spazieren und hatte zusätzlich Brennholz geladen. Viele Kinder waren unterwegs, sie schienen, in Kittelchen gekleidet, vom Feld zu kommen, trugen Früchte und Blumen nach Hause.

Die Kita „Rappelkiste“ wünschte „einen sonnigen Herbst“: Ein mit Mais und Lampionblumen geschmückter Traktor fuhr voraus. Ihm folgten fleißige große und kleine Gärtner.

Die Kinder hatten Kettcars und Handwägelchen liebevoll mit Blumen dekoriert und offensichtlich manchen Garten geplündert: Dahlien, Tagetes und Sonnenblumen verschönerten die Fahrzeuge. Birnen und Äpfel wurden verschenkt, und die Zuschauer durften leckeren Apfelkuchen probieren, auch Gläschen mit selbst gemachter Marmelade wanderten in die Taschen der Gäste.

Mit ihrer zünftigen Marschmusik begleiteten die Musikanten des „Frohsinn“ den Zug. Der Eifelverein hatte die Erntekrone aus Ähren auf einem Traktoranhänger aufgebaut, Mehl und Brote veranschaulichten den Weg des Getreides. Kürbisse von rekordverdächtiger Größe lagen auf dem Wagen, Maiskolben, farbenfrohe Astern und Hagebutten leuchteten in der Sonne. In der Fußgruppe des Eifelvereins gingen kleine und große Feldarbeiter mit, die einen im schicken Dirndl, die anderen in der Arbeitshose.

Nach Auflösung des Zuges strömten Aktive und Gäste in den Saal des Schützenhofs, wo ein riesiges Kuchenbuffet aufgebaut worden war, da hatten sich die Spender aus Schmidt wieder gegenseitig in ihrer Backkunst übertroffen. In bester Stimmung verbrachte man noch ein paar gesellige Stunden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert