Ergiebige Regenfälle füllen die Flüsse

Von: red
Letzte Aktualisierung:
8579669.jpg
Der Pegel der Rur in Monschau stieg von 20 Zentimeter auf über 60 Zentimeter. Foto: H. Schepp

Monschau. Ergiebige, fast sintflutartige Regenfälle haben am Samstagabend die milden Frühherbsttage in der Nordeifel beendet. Bis zu 50 Liter und mehr je Quadratmeter gingen zwischen Samstagabend und Sonntagmittag an einigen Eifeler Wetterstationen nieder und ließen kleine und größere Flüsse, wie hier die Rur bei Monschau (Rosental), gewaltig anschwillen.

Der Pegel der Rur in Monschau stieg dabei vom Normalmaß bei 20 Zentimetern auf über 60 Zentimeter am Sonntagmittag. Von einem Hochwasser spricht man jedoch erst bei deutlich höheren Werten.

Gleichwohl verwandelte der Starkregen die Rur in einen braunen, übel riechenden Strom, wie man ihn sonst nur aus niederschlagsreichen Winter- und Frühlingszeiten kennt. Mit trockener Witterung diese Woche sollte der Pegel aber rasch wieder fallen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert