Erfolgreich für die Region Eifel

Letzte Aktualisierung:
naturparkbild
Naturpark-Geschäftsführer Jan Lembach (li.) und Leader-Regionalmanager Alexander Sobotta (re.) sind jetzt auch umweltbewusst in der Eifel unterwegs mit einem Fahrzeug mit Hybrid-Antrieb.

Nordeifel. Eine erfolgreiche Bilanz des vergangenen Jahres und einen optimistischen Ausblick auf die nächsten Jahre gab der Naturpark Nordeifel anlässlich der Vorstellung des Jahresberichts 2008.

Der Vorsitzende des Naturparks, Günter Schumacher, und Geschäftsführer Jan Lembach berichteten, dass allein im nordrhein-westfälischen Naturparkgebiet im letzten Jahr Projekte mit einem Umfang von rund 650.000 Euro umgesetzt werden konnten. Hinzu komme ein hoher Mehrwert durch eine intensive und erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit zum Natur- und Landschaftserlebnis und durch die Mitarbeit des Naturparks bei Projekten anderer Träger.

Beispiele der guten Projektarbeit sind die Eifeler Heckenpflege, die bereits seit 22 Jahren über den Naturpark abgewickelt wird und der „Höfener Heckenweg”, der das Thema Hecken jetzt auch touristisch präsentiert.

Im abgeschlossenen EU-Förderprojekt „Qualitätsoffensive Naturzentren” wurde eine bessere Vernetzung, gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit und Barrierefreiheit in den 16 Naturzentren der Eifel erreicht.

Insgesamt zehn Projekte konnten in 2008 begonnen, weitergeführt oder abgeschlossen werden. Hinzu kam der Start des Regionalmanagements in der Leader-Region Eifel, einer europäischen Förderung für die nächsten sieben Jahre.

Dabei hob Naturpark-Geschäftsführer Jan Lembach die guten Kooperationen mit den Kreisen, Städten und Gemeinden und weiteren öffentlichen und privaten Partnern hervor: „Diese regionale Zusammenarbeit ist die wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Projektentwicklung, Fördermittelakquisition und Maßnahmenumsetzung”.

2008 war aber auch ein Jahr der erfolgreichen Entwicklung von neuen Projekten und Akquisition von entsprechenden Fördermitteln zur Umsetzung in 2009 und den Folgejahren.

Schon im Juni dieses Jahres wird NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg den „Eifeler Milchweg” eröffnen, der am Kloster Steinfeld bei Kall beginnt.

Jan Lembach rechnet mit etwa 1,4 Mio. Euro, die durch Projekte des Naturparks im aktuellen Jahr umgesetzt werden. Der Vorsitzende des Naturparks, Günter Schumacher, betonte, dass mit dieser erfolgreichen Arbeit der Naturpark optimistisch in die Zukunft blicken kann. „Mit einer kleinen aber kreativen Geschäftsstelle, innovativen Ideen und erfolgreichen Projektumsetzungen unterstützen wir die Region Eifel beim Erhalt der Eifeler Kulturlandschaft und bei der Entwicklung eins nachhaltigen Tourismus.”

Den Jahresbericht 2008 und weitere Informationen zum Naturpark unter http://www.naturpark-eifel.de
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert