Emotionaler Festabend nach den ersten 20 Tennen-Jahren

Von: peo
Letzte Aktualisierung:
14912167.jpg
„Deine Vision ist dafür verantwortlich, dass die Tenne gebaut werden konnte“: Rolf Baumgarten (l.) ehrte die Bedeutung des Wirkens von Wilfried Huppertz für die Eicherscheider Tenne. Foto: P. Offermann
14912171.jpg
Begeisterten auch auf dem Festabend zu 20 Jahren Tenne mit einer fantastischen Tanzeinlage wieder ihr Publikum. Die Eicherscheider Showtanztruppe „Baccaras“. Foto: P. Offermann

Eicherscheid. Ein hochemotionaler Festabend mit vielen Gästen und kunterbuntem Programm war der letzte Teil der Festlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen der Tenne in Eicherscheid. Bevor das Programm unter Moderation von Herbert Schröder startete, konnte man bei Winfried und Josefine Löhrers Film zum Bau der Tenne nochmals in Erinnerungen schwelgen.

Wilfried Huppertz begrüßte zahlreiche Gäste, unter ihnen Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, Ortsvorsteher Günter Scheidt, Ortskartellvorsitzender Ludwig Siebertz, die Eicherscheider Ratsvertreter Otto Junblut und Daniel Wiegand, den Vertreter der Raiffeisenbank Oliver Lapp, Stefan Schroiff als Vertreter der Konsumgenossenschaft, Dario Majewski und Marvin Kirch von der Technik und die seit der ersten Stunde eng mit der Tenne verbundenen Getränkelieferanten Hajo und Ellen Baum. Besonders begrüßte er die Männer der ersten Stunde Rolf Baumgarten, Rolf Förster, Alfred Kaulard, Horst Schmitz und Günter Offermann.

„Was für Köln das Gürzenich, ist für die Gemeinde Simmerath die Tenne Eicherscheid“, so Bürgermeister Hermanns in seinen Grußworten. „Man sagt zwar immer, der Erfolg hat viele Väter, ich möchte mich aber ganz besonders bei Wilfried Huppertz bedanken und sein Engagement der letzten 20 Jahre hervorheben“, so der Bürgermeister weiter.

Auch Ludwig Siebertz betonte als Vertreter des Ortskartells die Meisterleistung derer, die sich für den Bau der Tenne eingesetzt geholfen haben: „22 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit, dafür hätte eine einzelne Person über 13 Jahre durcharbeiten müssen.“

Musikalisch ging es dann mit einem Debüt los, als der Eifelchor, gegründet vom Eicherscheider Gesangsduo Syl & Dan, die Bühne betrat. Mit „Wir sind der Eifelchor“, „Die Gedanken sind frei“ und „Oh happy day“ begeisterten sie das Publikum. Weiter ging es mit „Oli dem Köbes“, der, von DJ Walter Offermann perfekt angekündigt, einen Angriff auf die Lachmuskeln startete.

Als nächstes ergriff Ortsvorsteher Günter Scheidt das Wort und hob die Wichtigkeit der Tenne hervor. Besonders lobte er das Engagement der vier Vereine. Ein Mann durfte in seiner Rede nicht fehlen: Rudi Jansen, der als Bauleiter die zahlreichen fleißigen Helfer immer wieder animierte und motivierte. Weiter erwähnte er auch die Landfrauen, die sich vor 20 Jahren bestens um das leibliche Wohl der Arbeiter kümmerten. „Das Wir wird in Eicherscheid groß geschrieben. Wir können alle stolz auf unsere Tenne sein“, so der Ortsvorsteher abschließend.

Ehrungen durften an diesem nicht fehlen. „Als erstes ist Maria Offermann zu nennen, die seit 20 Jahren für die Terminanfragen verantwortlich ist. Dann Dorothea Huppertz, die sich seit 1997 um die Buchhaltung kümmert,“ so Wilfried Huppertz. Ebenfalls nicht fehlen durfte der „Mann der Zahlen“, Horst Schmitz: „Horst ist ein absoluter Glücksfall für die Tenne.“ Dann Rolf Baumgarten, der als Stellvertreter von Wilfried Huppertz für seine Ruhe und Gelassenheit geschätzt wird. „Da fehlt aber noch einer. Ein Mann der die Tenne im Namen trägt.“ Gemeint war natürlich Günter Offermann, der „Tennen-Günter“, ohne den „die Unterhaltung der Tenne nicht denkbar wäre. Wir haben die Tenne absichtlich in die Bachstraße gebaut, damit du auch im hohen Alter noch helfen kannst“, so Wilfried Huppertz.

Würdigende Worte für Wilfried Huppertz fand dann Rolf Baumgarten: „Deine Vision und dein Mut sind dafür verantwortlich, dass die Tenne gebaut werden konnte. Deine Kreativität, die Entwicklung von Veranstaltungen wie Hüttengaudi, Wiesn-Gaudi, Eis am Stiel und die zahlreichen Konzerte machen die Tenne auch zukünftig zu einem stark nachgefragten Veranstaltungsort. Heute können wir mit Stolz sagen: Die Tenne ist schuldenfrei. Die Tenne und Eicherscheid, das gehört einfach zusammen.“ Standing Ovations bekam nach diesen Worten der Mann, ohne den die Tenne nicht möglich gewesen wäre.

Baumgarten dankte auch Michel Förster von der „Endstation“, die seit 20 Jahren ihre Heimat in der Tenne hat.

Der Tennenreigen zum 20. erfuhr dann seine Fortsetzung. Die „Baccaras“ stürmten die Bühne und begeisterten das Publikum. Nach Zugabe und Abmarsch mit der „Trumm“ und unter begeistertem Applaus des Publikums, wurde der fordere Bereich geräumt und die Tanzfläche für die letzten Auftritte des Abends von „Vennomenal“ und DJ Walter Offermann freigemacht.

Nach diesem Abend und dem Abschluss der Feierlichkeiten zum 20-Jährigen freut man sich in Eicherscheid schon jetzt auf die „Silberhochzeit“ mit der Tenne in fünf Jahren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert