„Eintracht“ Mützenich: Severin Sommer ist schon seit 50 Jahren dabei

Von: ges
Letzte Aktualisierung:
9240770.jpg
Ausgezeichnete Musiker: Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Musikvereins „Eintracht“ Mützenich wurden viele Mitglieder für ihre Treue zum Verein geehrt. Die Geehrten inmitten des geschäftsführenden Vorstandes. Foto: Georg Sommer

Mützenich. „Ohne Musi‘ geht nix!“ Dies war jenes Lied, das den Zillertaler Schürzenjägern Anfang der 1990er Jahre den Weg zu Ruhm und Erfolg ebnete. Wie wahr ist doch diese Textzeile – gerade hierzulande, in den Dörfern der Nordeifel, geht ohne Musik (-Verein) in der Tat nichts.

Dies wurde abermals beim Geschäftsbericht von Elisabeth Isaac anlässlich der Jahreshauptversammlung des Musikvereins „Eintracht“ Mützenich klar, zu der alle Vereinsmitglieder am Freitagabend ins Feuerwehrhaus geladen waren.

„Das hatten wir auch noch nicht oft“, stelle Vorsitzender Rolf Müller bei seiner Begrüßung fest und meinte damit die Notwendigkeit, dass man aufgrund des „bombigen“ Besuchs noch einige Stühle zusätzlich beschaffen musste. Müller begrüßte besonders die anwesenden Ehrenmitglieder, unter ihnen Bernhard Jollet, der sich im stolzen Alter von 82 Jahren immer noch unter den Aktiven wähnt, und viele junge Akteure der Eintracht.

Sein erstes großes Dankeschön richtete der erfahrene Vorsitzende an „seine“ Vorstandsmannschaft, die ihn mehr als nur unterstütze. Auch für die vielen, die ohne gewählt zu sein, stets kräftig mit anpackten, fand er anerkennende Worte. Leider verstarb am 8. Oktober 2014 Ehrendirigent Josef Sommer im Alter von 90 Jahren. Rolf Müller würdigte dessen immense Verdienste um den Verein und bat um eine Gedenkminute.

Sieben junge Musikerinnen und einige fördernde Mitglieder erfuhren im Anschluss Auszeichnungen: Für zehn Jahre des aktiven Musizierens wurden seitens des Vereins und des Volksmusikerbundes neben Leonie Sommer, die bereits zwölf Jahre aktiv ist (Ehrung wurde „nachgereicht“), Anja Jentges, Sonja Funken, Rebecca Rombach, Theresa Schmitz, Sheila Schütt und Esther Call geehrt.

Seit 25 Jahren fördern Sabine Maaßen, Klaus Müller, Marco Claßen, Rolf Funken und Thomas Roder den Musikverein „Eintracht“. Auf derer gar 40 schauen Gottfried Müller, sowie Alfred, Siegfried und Frido Steffens. Und auf stolze 50 Jahre Mitgliedschaft blickt der in jüngeren Jahren lange Aktive Severin Sommer zurück.

Starkes Jugendorchester

Im eingangs erwähnten Geschäftsbericht verlas Elisabeth Isaac die Aktivitäten des abgelaufenen Geschäftsjahres. 18 Anlässe zu Auftritten oder Aufspielen fanden sich alleine für Mützenich hier wieder. Rechnet man nun noch die auswärtigen Verpflichtungen wie zum Beispiel Karneval, das Musikfest der Städteregion oder den Frühschoppen beim Ruseefest in Woffelsbach und dann noch die unzähligen Probeabende sowie das Probewochenende dazu, weiß ein jeder, wie intensiv das Hobby Musik ist und welch hoher Stellenwert dem Musikverein gebührt.

Sehr erfreulich dabei ist allerdings, dass man auf die starke Jugendabteilung bzw. das starke Jugendorchester bauen kann. Davon berichteten Jugendvertreterin Eva Scheuer und der jugendliche Beisitzer Sascha Ungermann. 25 Jugendliche und Kinder seien derzeit in Ausbildung, 23 Kinder beim Blockflötenunterricht und das Jugendorchester selbst zähle circa 30 Aktive, hieß es. Der „Schnuppertag“ habe fünf „Neue“ in die Ausbildung gebracht.

Ebenso „gesund“ wie das große und das Jugend-Orchester seien die Finanzen im Verein, berichtete Kassierer Ralf Buchholz. Nachdem der Kassenbestand in 2013 geschrumpft sei, verzeichne man heuer wieder einen kleinen Überschuss. Der sei zwar vor allem wegen Spenden zustande gekommen, doch solle man auch die vielen, stets sinnvollen Investitionen in Instrumente und Ausbildung beachten, führte Buchholz aus. Neben 120 aktiven Mitgliedern (einschl. Blockflötenausbildung) hält er auch die Verwaltung der 135 fördernden und fünf Ehrenmitglieder in seinen Händen.

Nachfolger gesucht

Die Kassenprüfer Wendelin Sommer und Jürgen Radermacher bescheinigten ihm eine korrekt, gar profihafte Kassenführung und bestätigten, dass die „Eintracht“ wirtschaftlich gesund ist. So dankte Versammlungsleiter Alfred Steffens dem Vorstand im Namen aller Vereinsmitglieder für die geleistete Arbeit. „Auch ich fühle mich wohl in diesem exzellent aufgestellten Verein“, führte er unter Applaus auf.

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes und den Neuwahlen, die im Eiltempo über die Bühne gingen und keine Veränderungen ergaben (siehe Box), bestätigte die Versammlung noch die Dirigenten: Helmut David übernimmt den Taktstock des großen Orchesters nun bereits zum 40. Male und Peter Sommer bleibt 2. Dirigent.

Nathalie Schepp muss leider aus beruflichen und privaten Gründen nach dem kommenden Frühjahrskonzert die Leitung des Jugendorchesters abgeben. Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin wurde noch nicht gefunden.

Unter „Verschiedenes“ wies man besonders auf einen Termin hin: Am 1. Mai findet ein Benefiz-Konzert im „Weißen Pferdchen“ statt, zu dem die „Eintracht“ zusammen mit dem Musikverein „Frohsinn Hallschlag-Scheidt“ einlädt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert