Ein Marathon an Ehrungen beim „Familientreffen“ der Bergwacht

Von: M. S.
Letzte Aktualisierung:
7456697.jpg
Gottfried Blum (vorne) wurde im Rahmen der zahlreichen Ehrungen beim Kameradschaftsabend der Rohrener Bergwacht eine besondere Ehrung durch den DFB zuteil. Foto: Manfred Schmitz

Rohren. Ein wahrer Marathon an Ehrungen, verliehenen Orden und Medaillen aus Edelmetall prägten den Kameradschaftsabend des SV „Bergwacht“ Rohren. Ein besonderes Glanzlicht im Reigen der Auszeichnungen für außergewöhnliche Leistungen war die Urkundenübergabe an 60 Absolventen der Prüfungen zum Sportabzeichen durch Trainerin Diana Scheidt.

Im Festsaal Hermanns begrüßte Vorsitzender Georg Dreuw die „liebe Vereinsfamilie. Zum 15. Mal in meiner Amtszeit erlebe ich unsere total ausgebuchte Traditionsveranstaltung“. Dreuw, der im Wechsel mit Mike Gabbert ein vierstündiges Unterhaltungsprogramm moderierte, hieß dazu Repräsentanten aus Sport, Wirtschaft und Politik willkommen. Er sagte, der Bergwacht gehe es gut („Das verdanken wir kompetenten und motivierten Abteilungsleitern“). Nesthäkchen unter den derzeit 750 Mitgliedern sei der einjährige Julius Lauscher, Klubseniorin die 90–jährige Martha Victor.

Im Sauseschritt und mit rasanten Akrobatik-Einlagen eroberte das sechsköpfige Ballettensemble „Pink Ladies“ zum Darbietungsauftakt die Bühne und mit unbekümmertem Auftritt die Herzen des Publikums im Sturm. Das muntere Ensemble wird von Sandra Carl und Melanie Mathar choreographisch betreut. Nicht minder von Beifall umbraust: das Ensemble „Crazy Chicks“. In Einstudierung von Annika Cloesgen und Bianca Offermann flatterten 14 „verrückte Hühner“ mit ansteckeckendem Rhythmus über die Bretter.

Eine wechselnd bunte Programmmischung machte das gesellige Miteinander der Vereinsmitglieder und ihrer auswärtigen Gäste zur erlebenswerten Gala. Ihre Gestaltung war nicht zuletzt das Verdienst von Kräften, die in der Regel als Karnevalisten Eifel–bekannt sind: die Dedenborner Peter und Daniel Schmitz stiegen als schlagfertige „Eifelschnüss“ in die Bütt und ernteten Lachsalven, da stand „Ne bonte Pitter“ vom Vichtbach (Edgar Andres) seinen Kollegen von der Rur nicht nach. In fast 30–köpfigem Aufgebot vor großem Bühnenbild in Bergwacht Blau–Weiß glänzte die Showtanzgruppe der KG Höfen, ein „Schuhukommando“ und Gesangssolist Michael Pretzewofsky übernahmen die Regie, ehe eine reich bestückte Tombola (Hauptpreis: ein Reisegutschein) das prächtige Finale einläutete.

Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter oblag die Eröffnung des Ehrungsreigens, und sie zeigte sich „von der guten Stimmung hier sehr beeindruckt!“ Miriam Linzenich von der Höfener Sparkasse überreichte dem Vorsitzenden Dreuw einen Scheck über 1000 Euro aus dem Prämienspar-Fonds. Georg Dreuw würdigte die Verdienste der anwesenden Ehrenmitglieder Norbert Billig und Hubert Warbel („Mit den Beiden stehen 140 Bergwacht-Jahre auf der Bühne“) und wertete die Präsenz der Ortsvorsteherin Waltraut Haake ebenfalls als Bekenntnis zum heimatlichen Sportverein.

In Grußbotschaften meldeten sich Raphael Lamm, Vorsitzender des Fußballkreises Aachen, Horst Auzinger, Kreisehrenamts–Beauftragter, und Helmut Völl, Vorsitzender des Stadtsportbundes Monschau, zu Wort. Letztgenannter („Heute müssen wir schneller feiern, diese Nacht wird kurz“) unterstrich die Bedeutung des abgelegten Sportabzeichens für Freude und Aktivität in Gemeinschaft: „Nicht umsonst übernimmt der Stadtsportbund die Kosten für die gesunde Sache und Prüfungen.“ Die ausgiebige Gratulationscour wurde von einer Überraschung unterbrochen: Vorsitzender Dreuw wurde mit der Bergwacht–Ehrennadel bedacht.

Es zeigte sich freilich, dass ganze Gruppen mit Abzeichen zu dekorierende Mitglieder nicht erschienen waren. Nachfolgend alle um die Bergwacht verdienten Aktiven, Förderer und Jubilare und ihre Ehrenzeichen: Die silberne Vereinsnadel tragen nun Stefan Förster, Sabine Berners, Natalie Jansen und Marcel Kirch. Gold gab es für Frank Lauscher.

Treue Mitglieder und Aktivposten sind deutlich sichtbar Elisabeth Kaulartz, Klaus Förster (Harperscheid), Josefine Löhrer (Eicherscheid) und Horst Alt. Ehrende Goldplaketten tragen jetzt Leo Förster (Mützenich), Helga Offermann und Anneliese Mathar.

Dank und Anerkennung für mindestens 15 Jahre Vorstandsarbeit empfing Leo Förster (Markstockstraße), der 18 Jahre das Amt des Skiwartes ausübte. Besondere Verdienste um den Verein erwarben Peter Volpatti sowie Trudi Billig. Gregor Jansen wurde in Abwesenheit zum Ehrenmitglied ernannt. Die höchst seltene Sonderehrung seitens des DFB wurde Gottfried Blum zuteil. Er leistete 50 Jahre Vorstandsarbeit und trägt nun die DFB – Ehrennadel am Revrers.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert