Ein kollektives Loblied auf Vogelsang

Letzte Aktualisierung:
lienenkämper-bu
Thomas Fischer-Reinbach, Manfred Poth, Lutz Lienenkämper, Renate Hötte, Thomas Böll, Albert Moritz (v.l.) bei ihrem Rundgang über das Vogelsang-Gelände. Foto: vogelsang ip

Vogelsang. Dreieinhalb Stunden nahm sich NRW-Bauminister Lutz Lienenkämper am Mittwoch, 5. August, Zeit, um erstmalig seit Dienstantritt den Projektstand in „vogelsang ip” im Nationalpark Eifel zu sehen. „Das wird was!”, zeigte sich Lienenkämper im Rahmen der abschließenden Pressekonferenz überzeugt.

Mittags wurde er vom Landrat des Kreises Euskirchen, Günter Rosenke, und der Ersten Landesrätin des Landschaftsverbands Rheinland, Renate Hötte, sowie Vertretern des Standortes vogelsang ip begrüßt.

Neben dem Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung der „vogelsang ip”, Thomas Böll, und deren Aufsichtsratsvorsitzenden Manfred Poth, waren der Geschäftsführer der Standortentwicklungsgesellschaft Vogelsang GmbH, Thomas Fischer-Reinbach, sowie der Geschäftsführer der „vogelsang ip” gemeinnützige GmbH, Albert Moritz, anwesend. Gemeinsam besichtigte die Runde den Standort.

Lienenkämper war bereits als wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion des Landtags NRW am Standort „vogelsang ip” gewesen: „Gut, dass ich mir jetzt in meiner neuen Funktion als Bauminister einen aktuellen Überblick von diesem regionalen Leitprojekt verschaffen konnte.”

In Verantwortung des Bauministeriums liegt mit der anstehenden Sanierung und dem Umbau des Forum Vogelsang ein zentraler Baustein der Konversion Vogelsangs. „Die Präsentation der verantwortlichen Projektträger war für mich überzeugend. Das bestätigt mir unsere zweite Leitentscheidung”, erklärte Lienenkämper.

„Jetzt können wir konkret die Umsetzung begleiten. Vogelsang ip sind alle Förderwege eröffnet, und wir werden diese gemeinsam einen Schritt nach dem anderen beschreiten”, schloss der Minister.

Guter Schritt nach vorne

Thomas Böll sah in dem Besuch des Ministers einen guten Schritt nach vorne: „Aus Sicht des Standorts wollen wir jetzt möglichst schnell mit dem Umbau des Forums beginnen. Unser ambitionierter Zeitplan zielt darauf ab, das Forum bis 2013 fertig zu stellen. Mit dem 50-Prozent-Anteil an der Vogelsang ip gemeinnützige GmbH will der LVR seinen Teil zum Gelingen beitragen.”

Auch Manfred Poth dankte dem Minister für seinen Besuch, der für die Standortentwicklungsgesellschaft und die „vogelsang ip” positiv sei. Er betonte: „Wir legen hier das Fundament für ein solide finanziertes Leuchtturmprojekt, das nachhaltig betrieben wird.”

Dies funktioniere insbesondere aufgrund des guten Zusammenspiels zwischen der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, dem Land NRW und der Region, zu der er auch den LVR als „weitere Region” zähle. Letzterer sei ein starker und verlässlicher Partner.

Dank dieser Zusammenarbeit ginge die Entwicklung des Standortes schnell voran. „Aber gerade in heutigen Zeiten muss sich die öffentliche Hand intensiv Gedanken über die Verwendung ihrer Gelder machen”, verwies Poth auf die hohe Verantwortung aller Beteiligten.

Die erste Landesrätin Renate Hötte bestätigte: „Auch für den LVR ist „vogelsang ip” ein Leuchtturmprojekt von nationaler und internationaler Bedeutung. Jetzt wurde wieder einmal klar, dass sich vieles hier weiterentwickelt hat. Das bestätigt unser Engagement in „vogelsang ip”, das auf der Aufforderung des Landes NRW im Zusammenhang mit der zweiten Leitentscheidung basiert. Unser Engagement deckt sich mit unserem gesetzlichen Auftrag der Kultur- und Landschaftspflege.”

Das Land habe sich im bisherigen Prozess als verlässlicher Partner gezeigt. Dafür gelte es, Dank zu sagen und positiv in die Zukunft zu blicken.

Auch eine Baustellenbesichtigung der mit Landesmitteln geförderten neuen Brücke über den Urftsee stand auf dem Besuchsprogramm. Minister Lienenkämper lobte die Baukultur: „Ästhetisch, sehr schön und funktional.

Eine attraktive Rad- und Wegeverbindung zu Vogelsang und damit eine erhebliche Bereicherung für Standort und Nationalpark.” Als Vertreter des Kreises Euskirchen und damit des Bauherren der Brücke dankte Manfred Poth Minister Lienenkämper dafür, dass er bei der Eröffnung der neuen Brücke am Sonntag, 27. September, dabei sein wird und kündigte das Motto der Feierlichkeiten an: „Brücke. Fertig. Los!”

„Neue Dynamik”

Albert Moritz schloss mit den Worten: „Dank des Nationalparks und des Konversionsprozesses Vogelsang entstand hier in der Region eine neue Dynamik. Das ist gut für Vogelsang, das ist gut für die Region.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert