Ein Herz für den kleinen Jannik

Von: Heiner Schepp
Letzte Aktualisierung:
jannikbild
Die Laufveranstaltungen in der Eifel (hier der Simmerather Mailauf) gehören zum festen Jahresprogramm des Läufers mit der Sammelbüchse, Peter Borsdorf (65, rechts) aus Düren. Unfassbare 317.000 Euro wurden in den mittlerweile 14 Jahren seiner Aktion in den zur Sammelbüchse umgebauten Laufschuh gesteckt und an 204 Einrichtungen oder Einzelfälle in 75 Orten der Region weitergegeben. Foto: Heiner Schepp

Mützenich. Es wird nur ein kurzer Fototermin am Nachmittag in Mützenich. Um 16.55 Uhr übergibt der Dürener Läufer Peter Borsdorf, bestens bekannt als „Läufer mit der Sammelbüchse”, anlässlich des Vennlaufes wieder mal eine Spende im Rahmen seiner Aktion „Running for Kids”.

Doch diese heutige Spende wird eine ganz besondere sein, wie der sympathische Sportler verrät: „Abweichend von den sonst üblichen 500 Euro werde ich am Samstag anlässlich der 600. und damit runden Spende 600 Euro übergeben.”

Die „Jubiläumsspende” ist aber aus Eifeler Sicht auch noch aus anderem Grunde eine ganz besondere. Peter Borsdorf wird den Betrag heute in Mützenich an den Verein „Herzkranke Kinder e.V.” und an die Eltern des sechsjährigen Jannik aus Höfen übergeben, um die Familie beim - hoffentlich bald - bevorstehenden Klinikaufenthalt zu unterstützen.

Auf der Suche nach Spenderherz

Jannick ist herzkrank, schwer herzkrank. So schwer, dass der kleine Jung mit diesem Herzen nicht mehr lange wird leben können. „Nach einer Virusinfektion hat sich das Herz des Jungen vergrößert und leistet nur noch eine minimale Pumpleistung”, erzählt Peter Borsdorf. Deshalb bereitet schon die kleinste Anstrengung dem Kind größte Schwierigkeiten.

Helfen kann Jannick nur ein neues Herz, doch ein passendes Spenderherz muss erst einmal gefunden sein. Wenn es so weit ist, muss Jannick schnell ins Klinikum, um dort das neue Herz eingepflanzt zu bekommen. Natürlich werden seine Eltern auch dabei sein, wenn es in die Klinik geht. „Und genau da möchte Running for Kids helfen”, erläutert Peter Borsdorf.

Die Finanzierung der medizinischen Versorgung des kleinen Patienten sei Sache der Krankenkasse - die Begleitung der Angehörigen aber beispielsweise müssen die ohnehin leidgeprüften Eltern selbst tragen, wie Borsdorf weiß. „Dabei möchte ich der Familie helfen, wenn es so weit ist”, so der 65-Jährige.

Die Spende am heutigen Samstasg geht aber zuächst an den Verein „Herzkranke Kinder e.V. Aachen”, der in der gesamten Region in ähnlich gelagerten Fällen unbürokratisch hilft und auch die Höfener Familie unterstützen wird.

Für Peter Borsdorf, der unmittelbar nach der Spendenübergabe beim Vennlauf auf die schöne Zehn-Kilometer-Strecke ins Venn geht, mag es mittlerweile Routine sein, Woche für Woche Spenden für kranke oder benachteiligte Kinder zu übergeben. Selbstverständlich ist das aber nicht, vielmehr aller Ehren wert.

Und deshalb kann man dem engagierten Läufer (Marathon-Bestzeit 2:57,12 Std.) nur wünschen, dass heute in Mützenich seine Büchse wieder reichlich von den Sportlern und Zuschauern beim Vennlauf gefüttert wird.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert