Simmerath - Ein halbes Jahrhundert Vorstandsarbeit beim Kameradschaftlichen Verein

Ein halbes Jahrhundert Vorstandsarbeit beim Kameradschaftlichen Verein

Von: M.S.
Letzte Aktualisierung:
12032167.jpg
Nach 52 verdienstvollen Vorstandsjahren im Kameradschaftlichen Verein Simmerath gab Günter Hermanns (dritter von rechts) sein Amt als Schriftführer an Margit Heiduk (rechts) ab. Foto: Manfred Schmitz

Simmerath. 52 Jahre gehörte Günter Hermanns dem Vorstand des Kameradschaftlichen Vereins Simmerath als Schriftführer an. Dieses arbeitsintensive Amt übernahm der Ur-Simmerather Automobil-Fachhändler 1964 von seinem Vater Willi.

Im Rahmen der Generalversammlung gab Hermanns Sonntagabend die Führungsverantwortung für das Protokoll samt Schreibutensilien nun an Margit Heiduk ab.

Gleichwohl möchte der von Präsident Paul Hoffmann mit „Riesendank für konstant gute Leistungen und enorme Verdienste“ Verabschiedete den guten Kontakt zum Vorstand auch weiterhin pflegen; er kandidierte daher erfolgreich um einen Beisitzerposten: „Schließlich will ich auch in Zukunft wissen, was im Verein vor sich geht!“

Seine Nachfolgerin Margit Heiduk freute sich sichtlich auf ihre künftige Tätigkeit, aber „fünf lange Jahrzehnte wie Günter werde ich sie gewiss nicht ausüben!“

Im Vereinslokal Wilden hieß Vorsitzender Paul Hoffmann mehr als 20 Mitglieder und Gäste willkommen. Unter Wahlleitung des Simmerather Ortsvorstehers Stefan Haas wurden alle Vorstandsressorts mit den gleichen Leistungsträgern wie bislang besetzt. Präsident ist nach wie vor Paul Hoffmann, Wolfgang Frings leitet den „Arbeitskreis Alt Simmerath“. Beisitzerin bleibt Irmgard Hoch.

Der Kameradschaftliche Verein zählt momentan 216 Mitglieder. Wer von ihnen das 65. Lebensjahr vollendet hat und zugleich auf mindestens 25 Jahre Vereinszugehörigkeit zurückblicken kann, wird zum Ehrenmitglied ernannt. Diese Auszeichnung erhielten diesmal Ernst Breuer, Brigitte Wilden, Maria Wüller, Werner Conrads und Anita Peters in Abwesenheit. Lediglich Rolf Stollenwerk nahm Urkunde und das goldene Vereinsabzeichen persönlich in Empfang.

Nach Verlesung des vorjährigen Sitzungsprotokolls durch den Präsidenten trug Zweitkassierer Bernd Hübner den Kassenbericht vor. Die Ein- und Ausgabenrechnung musste einige „dicke Kostenbrocken“ aufgrund angeschaffter Kommunikationstechnik verkraften, aber: „Wir treten schließlich an, um intaktes Dorfleben zu fördern“ (Hübner). Die Kassenprüfer Elisabeth Schumacher und Elmar Reinartz bescheinigten Schatzmeister Hermann Haas und seinem Vertreter Hübner „ordentliche und korrekte Buchführung“. Elisabeth Schumacher und Sofia Hoffmann wurden zum neuen Revisoren-Duo bestellt.

Fahrt zum Weinfest

Gesellschaftliche Höhepunkte des Vereinsjahres 2015 bildete einmal die beliebte „Kleine Wanderung“. Sie führte 60 Teilnehmer im August durch den Heimatort und dessen malerische Umgebung. Ziel und ausgiebige Einkehr bot die Bickerather Grillhütte. Weniger gut gelaunt zeigte sich der Wettergott dagegen beim Jahresausflug nach Maastricht. Der Jahresausflug 2016 wurde auf den 4. September festgelegt. Der Besuch eines Weinfestes und ein Ausflug nach Koblenz sind geplant.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert