Ein Geldinstitut als Hochburg des Eifeler Karnevals

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:

Monschau. Als erstklassiger Gastgeber im Karneval erwies sich auch in diesem Jahr die Sparkasse Monschau. Der traditionelle Prinzenempfang ist seit Jahren bereits ein beliebter Treffpunkt für alle Eifeler Würdenträger in der fünften Jahreszeit.

So wurde das Geldinstitut in der Laufentraße am letzten Wochenende vor der heißen Karnevalswoche erneut wieder zur Hochburg des jecken Vergnügens. In der Kundenhalle der Sparkasse in Monschau, wo es sonst eher dezent und geräuscharm zugeht, übernahmen für einige Stunden die acht Karnevalsgesellschaften der Nordeifel das Kommando. Das Team der Sparkasse bewies unterdessen, dass man es nicht nur versteht, die Kundschaft in Geldangelegenheiten zu beraten sondern auch bei der Getränkeversorgung den Servicegedanken in den Vordergrund rückt.

Bunt, laut und stimmungsfroh ging es in der Kundenhalle zu, als Sparkassen-Gebietsdirektor Manfred Jansen die bunte närriche Schar begrüßte, wobei der Gastgeber bedauerte, dass es ihm leider nur einmal im Jahr vergönnt sei, ein kräftiges „Alaaf” anzustimmen. Neben einem abwechslungsreichen karnevalistischen Programm kündigte er zum Schluss des Programm noch eine „kleine Überraschung” an.

Das Programm selbst bestritten die Gäste. Jede Gesellschaft leistete ihren Beitrag dazu, während die jeweils zuständigen Sparkassen-Filialleiter die Moderation übernahmen und Manfred Jansen alle Hände voll damit zu tun hatte, seine Gäste mit dem Sessionsorden der Sparkasse auszuzeichnen.

Die KG Sonnenfunken Simmerath ließ ihre Mariechen tanzen, die Karnevalsfreunde Lammersdorf boten ihre Jugendgarde auf, der Karnevalsverein Kiescheflitscher Rurberg/Woffelsbach ließ sein Jugendmariechen Melanie tanzen, die KG Klevbotze Rollesbroich erfreuten mit einem Gardetanz, für die KG Roetgen wirbelte Kindertanzmariechen Jana Naumann durch die Halle, die KG Kester Lehmschwalbe präsentierte den Mariechentanz von Simone I. auf, die KG Biebesse Höfen begeisterte mit einem Tanz, und zum Schluss zeigte die Minigarde der KG Ruuscher Breybrobbele ihr Können.

Höhepunkt im Programm aber zwar zweifellos der Auftritt des Höfener Sparensembles. Das Trio aus dem Biebessland mit seiner schrägen Komik und den mitreißenden musikalischen Einlagen gehört immer noch zum Besten, was der Eifeler Karneval zu bieten hat und sorgte für Riesenbegeisterung mit seinem Programm aus dem Jahr 2007.

Mit der angekündigten Überraschung klang dann das kurzweilige Programm aus. Sparkassendirektor Manfred Jansen stattete die Gesellschaften nicht nur mit reichlich Wurfmaterial für die anstehenden Karnevalszüge aus; zudem durften sich die acht Gesellschaften auch noch über je 1000 Euro als finanzielle Stärkung freuen, die als Spende aus dem PS-Zweckertrag überreicht wurde, was zeigte, dass die Finanzkrise wohl eher global als lokal ihre Auswirkungen zeigt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert