Wildenhof - Ein „Formel-1-Boot“ für die Unbesiegbaren

Ein „Formel-1-Boot“ für die Unbesiegbaren

Von: Gudrun Klinkhammer
Letzte Aktualisierung:
13291498.jpg
Ein Glas Sekt schütteten RWTH-Prorektorin Prof. Doris Klee und Prof. Dirk Abel, Leiter der Steuerungsgruppe Wildenhof, gemeinsam über einen der Ausleger des 35.000 Euro teuren Sportgeräts. Foto: G. Klinkhammer

Wildenhof. „Wir müssen mal reden“, mit diesem Satz betraten drei Studenten der RWTH Aachen 2011 das Büro von Uli Weber. Der wissenschaftliche Mitarbeiter des Hochschulsportzentrums und Ruderbetreuer ahnte, was dann kam.

Das Trio, allesamt hervorragende Ruderer und Mitglieder des extrem erfolgreichen Ruderachters der RWTH, wünschten ein neues, wettbewerbstaugliches Boot, mit dem sie auf internationalem Parkett ganz vorne mitfahren wollten. Uli Weber und weitere Verantwortliche sorgten dafür, dass der Traum der Ruderer wahr wurde. Bereits seit einiger Zeit ist ein nagelneuer Ruderachter in Gebrauch, der am Samstagnachmittag am Wildenhof auf den Namen Theodore von Kármán getauft wurde.

Von Kármán war ein ungarisch-amerikanischer Physiker und Luftfahrttechniker, der als Pionier der modernen Aerodynamik in die Geschichte einging.

Ein Glas Sekt schütteten Prof. Doris Klee, Prorektorin der RWTH, und Prof. Dirk Abel, Leiter der Steuerungsgruppe Wildenhof, gemeinsam und vorsichtig über einen Ausleger des 35.000 Euro teuren Sportgeräts. Moderator der Taufe, Uli Weber, schwärmte: „Dieses Top-Boot ist ein echter Formel-1-Rennwagen unter den Booten.“ 18 Meter Länge weist das edle Kunststoffboot auf, acht Ruderer plus Steuermann finden hier Platz.

Der Steg am Wildenhof ist der Heimathafen des Achters. Während der Taufe kam Doris Klee auf die Wichtigkeit des Wildenhofs für die RWTH Aachen zu sprechen. „Ein place to be“, lobte sie den Platz am Rursee, wie er schöner kaum sein kann. Student und Sprecher der Rudergruppe, der 80 Studenten angehören, ist Oliver Matzke. Er freute sich, dass der Bootspark am Wildenhof in den vergangenen acht Jahren „extrem erneuert“ wurde und hofft, dass sich dieser Trend fortsetzen wird, um die Attraktivität des Standortes zu erhalten.

40 Ruderboote, zwölf Segelboote, 20 Surfbretter, 30 Kajaks und zwölf Stand-Up-Paddler liegen im Wildenhof am Ufer. Hinzu gesellt sich ein Campinggelände, ein Parkplatz und ein großes Clubhaus. Mindestens zweimal pro Woche wird am Rursee trainiert und auch die Wochenenden gehören dem Training. Gelegentlich trainiert die Rudermannschaft zudem auf der Maas.

Die Erfolge sind verblüffend: Seit 2011 gewinnt der gemischte Ruderachter durchgehend die Deutsche Hochschulmeisterschaft. Bei der Studentenregatta „Sveti Duje“ im kroatischen Split präsentierte sich der Männerachter der RWTH Aachen in diesem Jahr wieder mal unschlagbar. Die Karlsstädter verwiesen sogar die Mannschaften aus Oxford und Cambridge auf die hinteren Plätze.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert