Eifel - Ein Fest für die Monschauer Hobby-Astronomen

Ein Fest für die Monschauer Hobby-Astronomen

Von: Ines Kubat
Letzte Aktualisierung:
9696881.jpg
Hubert Winter bezieht in seinem Garten Position, um die Sonnenfinsternis am Freitag voll im Blick zu haben. Foto: Ines Kubat

Eifel. Bei den Monschauer Sternfreunden ist es ein bedeutender Tag. Auch Hubert Winter, einer der rund 20 Hobby-Astronomen, ist am Start. Für die Sonnenfinsternis am Freitag bereitete Winter schon am Mittwoch alles vor. Unsere Mitarbeiterin Ines Kubat sprach mit dem Hobby-Astronomen.

Welche besondere Ausrüstung haben Sie parat?

Winter: Ich habe ein Fernrohr, an dem ich eine Spiegelreflexkamera befestige. Das Rohr wirkt dann quasi als Objektiv und holt die Sonne gestochen scharf ins Bild. Die ganze Vorrichtung ist so programmiert, dass sie mit der Sonne wandert, und sie damit den ganzen Morgen über im Fokus hat.

Was genau passiert eigentlich bei einer Sonnenfinsternis?

Winter: Eine Sonnenfinsternis ist ein Jahrhundertereignis. Es ist eine Laune der Natur, dass zu dieser Zeit die Mondscheibe von der Erde betrachtet genauso groß ist wie die Sonne. Wenn der Mond dann genau zwischen Sonne und Erde steht, sieht es aus als würde der Mond die Sonne verdecken. Obwohl er ja 400 mal kleiner ist.

Und was bedeutet partielle Sonnenfinsternis?

Winter: Bei uns sehen wir den Mond vor der Sonne vorbeiziehen, allerdings nur teilweise. Das heißt, es bleibt immer ein sichelförmiger Lichthof bestehen. Plötzlich tritt auf der rechten Seite der Mond langsam vor die Sonne und verdeckt sie innerhalb von zwei Stunden fast komplett. Das heißt hier im Aachener Raum zu 78 Prozent. Im Norden Deutschlands werden es 80 Prozent sein, auf den Faröer Inseln tritt sogar eine totale Sonnenfinsternis auf.

Haben Sie einen Tipp, wo man sich am Besten positioniert, um das Schauspiel zu bewundern?

Winter: Es gibt keinen besonderen Ort, den man aufsuchen muss in der Eifel. Wichtig ist nur, dass man eine freie Sicht zur Sonne hat. Wir hoffen, dass das Wetter mitspielt und Wolkenlücken da sein werden. Aber für Freitag ist eigentlich eine gute Prognose angesagt.

Wie lange dauert das Schauspiel?

Winter: Das ganze Ereignis dauert von circa 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr.

Was sollten Laien beachten?

Winter: Wer die Sonnenfinsternis privat anschauen möchte, sollte einige Dinge beachten: Niemals ohne die speziellen Brillen in die Sonne schauen. Und auf keinen Fall sollte man sich selbst Brillen basteln. Das Schwärzen von Gläsern zum Beispiel reicht nicht aus. Denn diese spezielle Folie lässt nur ein Hunderttausendstel von dem Sonnenlicht durch und hält gleichzeitig die gefährlichen UV-Strahlen ab!

Und wenn man ein eigenes Fernrohr zu Hause hat?

Winter: Man kann auch im Fernrohr die Sonnenfinsternis anschauen. Aber auch hier gilt, dass man einen Sonnenschutz-Filter benutzt und auf dem Sucher anbringen muss.

Wann kann man hier die nächste Sonnenfinsternis beobachten?

Winter: Es ist natürlich überall auf der Erde häufiger möglich, eine Sonnenfinsternis zu verfolgen. Aber in Deutschland wird die nächste Sonnenfinsternis erst wieder am 30. März 2033 zu erleben sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert