Ein breites Angebot für werdende Eltern

Letzte Aktualisierung:
11528546.jpg
Astrid Natur-Can stellt das neue Programm des Helene-Weber-Hauses vor. Foto: J. Lange

Nordeifel. In der ganzen Städteregion sind jetzt die neuen Kurse des Helene-Weber-Hauses gestartet. Das Angebot ist gewohnt breit und bietet für alle Alters- und Interessengruppen Auswahl satt.

„Das neue Jahr beginnt mit dem gleichen Tempo, mit dem das alte Jahr endete “, meint Astrid Natus-Can, Leiterin und Geschäftsführerin der renommierten Bildungseinrichtung mit Sitz an der Stolberger Oststraße, „denn an den Erfordernissen, schnell und flexibel reagieren zu müssen hat sich über die Feiertage nichts geändert.“

Rund um das Thema Flucht

Das bezieht sich natürlich vor allem auf das breite Spektrum der Kurse rund um das Thema Flucht. Hier gibt es immer wieder Deutschkurse für Flüchtlinge, Fortbildungen für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit und seit neuestem auch die Möglichkeit der Supervision für haupt- und ehrenamtliche Flüchtlingshelfer. In sieben Kommunen bietet das Helene-Weber-Haus Eltern-Kind-Gruppen für Flüchtlingsfamilien im Auftrag der Jugendämter an.

„Diese Gruppen liegen uns besonders am Herzen, weil hier ein sehr konkretes Instrument der Integration liegt“, sagt Natus-Can, „für Stolberg sind wir sogar ab sofort in der Lage, zweimal wöchentlich eine Psychologin zur Arbeit mit Eltern und Kindern in der neuen Unterkunft am Donnerberg zur Verfügung zu stellen. Sie steht mit Ankunft der ersten Flüchtlingsfamilien quasi auf Abruf bereit.“

Familie steht im Mittelpunkt

Insgesamt steht die Familie im Weiterbildungsprogramm in 2016 im Mittelpunkt. Ganz neu ist ein breit aufgelegtes Programm für werdende Eltern. Unter dem Obertitel „Welcome Baby“ können sich die angehenden Eltern mit viel Spaß und Kreativität auf ihre neue Rolle vorbereiten. Dazu gehören natürlich Angebote die sich rund um Gesundheit in der Schwangerschaft drehen, von Sport über Entspannung bis zu Wellness.

„Besonders ist uns daran gelegen, die Zeit vor der Geburt als Zeit der kreativen Vorfreude erlebbar zu machen“ meint Marianne Kaufmann, stellvertretende Leiterin und Leiterin des Helene-Weber-Hauses Aachen, „deshalb kann man bei uns unter fachlicher Anleitung das Kinderzimmer planen, den ersten Babyschmuck selber gestalten, Holzspielzeug erstellen, sich um das Thema Umweltschutz im Kinderzimmer kümmern oder einfach nur entspannt malen.“ Auch in den klassischen Bereichen wie der Gesundheitsbildung gibt es neue Möglichkeiten. Für Betriebe bietet die Einrichtung die aktive Mittagspause an, hier können für Teams kurze Bewegungs- oder Entspannungssequenzen gebucht werden.

Für Senioreneinrichtungen werden Bewegungskurse unter dem Motto „Fit bis ins hohe Alter“ vorgehalten. Insgesamt gibt es verstärkt Kursangebote, die über die Krankenkassen gefördert werden können und so für die Teilnehmenden preisgünstig zur Verfügung stehen.

Diese sogenannten Präventionsangebote finden sich in den Bereichen Wirbelsäulengymnastik, Ganzkörpergymnastik, Hatha Yoga und vor allem nach den Feiertagen Kurse zu gesundem Abnehmen.

Kreative und Kulinarisches

Auch im Bereich der Familienbildung steht Prävention im Helene-Weber-Haus neben Spaß und Gemeinsamkeit hoch im Kurs. Ob bei der kostenlosen Babymassage, den Pekip- und Eltern-Baby-Gruppen oder bei erziehungspraktischen Vorträgen, immer ist die Unterstützung der jungen Familie im Fokus. Nicht nur theoretisch, auch sehr praktisch wird sich diesen Themen gewidmet. Vorbereitungsgruppen auf den Kindergarten, die im Helene-Weber-Haus „Mäusetreff“ heißen und Turngruppen für die Kleinen machen Spaß und unterstützen die Familien. In „Made by Mama und Papa“ geht es um das Schneidern von Kinderkleidern, aber auch für sich selbst zu Nähen liegt wieder zunehmend im Trend.

Kurse für ganze Teams

Nicht zuletzt gibt es wieder nahezu täglich kulinarische Highlights aus der Lehrküche des Helene-Weber-Hauses. Hier wird in den Traditionen der ganzen Welt gemeinsam gekocht und gegessen. Auch dieses Angebot wird zunehmend von Firmen für Team- oder Betriebsfeste genutzt.

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus Firmen und Einrichtungen suchen ebenfalls immer häufiger den Weg ins Helene-Weber-Haus, um sich im Bereich der beruflichen Weiterbildung schulen zu lassen. Und natürlich kann man mit dem Helene-Weber-Haus auch unterwegs sein, ob bei fotografischen Stadtspaziergängen in Aachen oder Lüttich, bei Betriebsbesichtigungen, bei Wanderungen in der Eifel oder bei Wochenenden zum Thema Bogenbau.

„Wir entwickeln uns immer weiter und greifen Anfragen zu neuen Angeboten und Vorschläge von Teilnehmenden gerne auf“ , sagt Astrid Natus-Can.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert