Ein bewegtes Jahr für den Kammermusikkreis Simmerath

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
6971668.jpg
Treue Mitglieder wurden bei der Versammlung des Kammermusikkreises Simmerath geehrt: Ingrid Frank (re.) ist von Beginn an im Orchester dabei. Links der musikalische Leiter Friedhelm Schütz. Foto: A. Lauscher

Simmerath. Der Kammermusikkreis Simmerath hielt bei seiner Mitgliederversammlung Rückblick auf ein bewegtes Jahr mit zahlreichen Aktivitäten.

Im Hotel zur Post trafen nahezu alle Orchestermitglieder ein, die rege Beteiligung könnte an einer verlockenden Einladung zum Abendessen gelegen haben, sie zeigt aber auch das Interesse am Verein und der gemeinsamen Gestaltung der Jahresplanung.

Ulla van Endert hob in ihrem Jahresbericht so manchen gelungenen Auftritt hervor. Sehr stolz ist der Kammermusikkreis auf die Nachwuchsgruppe, genannt „Saitenklänge“. Die mussten besonders intensiv proben, denn sie traten bei der Chorbiennale in Aachen auf, gemeinsam mit dem Kinderchor Kimundi, was ein sehr beeindruckendes und nachhaltiges Erlebnis war. Gerne erinnert man sich an das Konzert, das Ende Oktober in der Stadtresidenz Simmerath zum 30-jährigen Bestehen des Orchesters stattfand: Ein ausgesprochen vielseitiges Programm begeisterte die Gäste.

Auch das Konzert im Advent in der Simmerather Pfarrkirche erfreute sich guten Besuchs; es gab viel Zustimmung für die Vorträge, ein Klavierquintett bereicherte den anspruchsvollen Musiknachmittag.

Auch für 2014 sind bereits einige Termine festgelegt worden. Der Orchesterleiter, Friedhelm Schütz, nannte die Bruckner-Messe, die Ostermontag in der Roetgener Pfarrkirche aufgeführt werden soll, sowie das Probenwochenende am 25./26. Oktober als wichtige Punkte. Das Konzert am dritten Advent soll in diesem Jahr wieder gemeinsam mit dem Simmerather Kirchenchor gestaltet werden. Der Chor habe den Vorschlag gemacht, die Missa brevis in G von Mozart einzustudieren.

Treue Mitglieder wurden bei der Versammlung geehrt: Ingrid Frank ist von Beginn an im Orchester dabei, seit 30 Jahren. Bernd Rietfort wurde für 25-jährige Treue geehrt, Martina Kirch und Jürgen Klein für zehn Jahre Mitgliedschaft. Karl-Heinz Schleupner, der verhindert war, wird seine Urkunde für zehnjährige Mitgliedschaft bei der nächsten Probe erhalten.

Der Kammermusikkreis würde gern noch neue Mitspieler begrüßen; an der Geige, der Bratsche und besonders am Cello würde man sich über Verstärkung sehr freuen. Die Ausbildung aus den Reihen des Vereins ist gewährleistet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert