Eifelverein Strauch markiert zwei neue Wanderwege

Von: breu
Letzte Aktualisierung:
strauch-bu
Bei herrlichem Wetter erwanderte die Eifelverein-Ortsgruppe Strauch den neu angelegten Wanderweg Nr. 16 und genoss am Parkplatz Jungenheck den herrlichen Ausblick auf den Rursee. Foto: Kornelia Breuer

Strauch. Durchschnittlich 30 Wanderfreunde der Ortsgruppe Strauch des Eifelvereins treffen sich alle 14 Tage am Dorfplatz, um gemeinsam zu wandern. Jetzt sollte einer der neu ausgewiesenen Wanderwege begangen werden.

Zum fünfjährigen Bestehen der Ortsgruppe im Jahr 2008 hatten die Wanderfreunde zwei neue Wanderwege, Nr. 15 und 16 ausgewiesen. Die beiden Wanderwege beginnen und enden am Dorfplatz in Strauch und treffen auf die „Kall-Rurtal-Panorama-Route”, die ein Partnerweg des Eifelsteiges ist.

Die Wege wurden in die Eifelvereins-Wanderkarte Nr. 3 aufgenommen. Mit diesen neu gekennzeichneten Wanderwegen hat die OG einen Beitrag zur touristischen Erschließung oberhalb der Rurtalsperre beigetragen und somit einen weißen Fleck auf der Wanderkarte „Rureifel” ausgefüllt.

Der Wanderweg Nr. 15 ist neun Kilometer lang und führt zum größten Teil auf befestigten Feld- und Waldwegen vorbei an vier gut erhaltenen Bunkern des Westwalls im Buhlert, die man auch innen besichtigen kann.

Diese Bunker sind ein Teil von 100 gut erhaltenen Anlagen von ehemals 3300 anlagen in NRW. Nach der Planung des Amtes für Bodendenkmalpflege sollen die Bunker als regionaltypische, architektonische Denkmäler erhalten bleiben.

Auf dem ersten und letzten Teil des Wanderweges hat man einen freien Panoramablick zum Venn und nach Lammersdorf.

Am Sonntag nun wurde Wanderweg Nr. 16 (8 Kilometer) erwandert. Er ist oberhalb der Rurtalsperre angelegt. Auf dem ersten Teil sind wechselnde Fernblicke auf die Dreiborner Hochfläche, die Burg Vogelsang und die Rurtalsperre möglich. Der Parkplatz an der L 128 (Steckenborn in Richtung Woffelsbach) lädt zum längeren Verweilen ein.

Von diesem Standort aus hat man freie Sicht über die Rurtalsperre mit ihren Buchten bis zur Staumauer, den Naturparkbereich Kermeter und bei guter Fernsicht kann man Teile des Siebengebirges sehen.

Im letzten Teil führt der Weg bergauf durch das Weidenbachtal am Kontrollschacht des Heinrich-Geis-Stollens vorbei, wobei auf den letzten vier Kilometer 100 Höhenmeter bis zum Ausgangspunkt zu bewältigen sind.

Teile des Wanderweges Nr. 16 und der Kall-Rurtal-Panorama-Route sind eingebunden in Wegestrecken des am 21. Juni stattfindenden Wandertages der Städteregion Aachen, der mit Unterstützung der Ortsgruppe Strauch vom Sportverein Hertha Strauch ausgestattet wird.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert