Monschau - Eifelverein Monschau: Hans Röseler zum Ehrenmitglied ernannt

CHIO Freisteller

Eifelverein Monschau: Hans Röseler zum Ehrenmitglied ernannt

Von: ame
Letzte Aktualisierung:
13962275.jpg
Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft und für die eifrigsten Wanderer des Eifelvereins Monschau wurden vom 1. Vorsitzenden Klaus Hilgers (5. v. r.) vorgenommen. Hans Röseler (r.) konnte sich über die Ernennung zum Ehrenmitglied freuen. Foto: Alfred Mertens

Monschau. Mit einer Überraschung wartete neben einer Ehrung für aktive Mitgliedschaft und Auszeichnungen für Meistwanderer der 1. Vorsitzende der Ortsgruppe Monschau des Eifelvereins, Klaus Hilgers, bei der Mitgliederversammlung im Kolpinghaus auf. Er ernannte Hans Röseler für seine großen Verdienste zum Wohle des Monschauer Eifelvereins zum Ehrenmitglied.

Röseler trat 1983 der Eifelvereins-Ortsgruppe Monschau bei. Von 1984 an bis zum heutigen Tag fungierte Wanderführer Hans Röseler als Aktivposten des Vereins und ermöglichte es vielen Wanderern der Ortsgruppe, erlebnisreiche Stunden verbringen zu können. Nach Aussage des 1. Vorsitzenden würde die Aufzählung seiner vielen weiteren Dienste, die er für den Eifelverein geleistet hätte, den zeitlichen Rahmen der Versammlung sprengen.

Franz Frings wurde für 25-jährige Mitgliedschaft in der Ortsgruppe Monschau ausgezeichnet.

Als aktivste Wanderer im Berichtszeitraum erwiesen sich Franz Kranenpohl (366 Kilometer), Brigitte Kranenpohl (345) sowie Erich und Claudia Kirschner (jeweils 257). Margot Huppertz und Herbert Hadank belegten mit jeweils 37 Wanderungen den vorderen Platz der Wandergruppe Aachen-Monschau, während Elisabeth Leufer (537 Kilometer) und Dieter Leufer (521) die heimatkundliche Gruppe anführten.

Im Wanderkalender waren nach den Aufzeichnungen von Wanderwart Egon Foulonge insgesamt 27 Fußwanderungen mit 421 Kilometern angeboten worden. Dabei legten 227 Mitglieder eine Gesamtstrecke von 3231 Kilometern zurück. Der Eifelverein war bei 124 Wanderungen unterwegs. Insgesamt absolvierten dabei 1615 Wanderer eine Strecke von 18 472 Kilometern. Aus dem Bericht von Klaus Hilgers ging hervor, dass die Ortsgruppe Monschau derzeit 194 Mitglieder zählt. „Für uns wird es in Zukunft sehr wichtig sein, neue Mitglieder zu gewinnen. Der Mitgliederschwund ist unverkennbar, auch wenn sich noch die erfreulich hohe Anzahl von insgesamt 60 Aktiven an den Wanderungen beteiligt“, betonte er.

Neue Infotafel-Texte

Aufgrund der notwendig gewordenen Beschilderung des Jahrhundertweges wurden die Texte der Infotafeln neu erstellt. Durch eine Baumfällaktion am Rahmenberg konnte für die Wanderer eine schöne Aussicht geschaffen werden. Erfolgreich verlief auch die Spazierwegesäuberung mit den Monschauer Ortsvereinen. Durchgeführt wurden auch der traditionelle Frühstückstreff der Ortsgruppe im Gasthaus Küpper in Widdau sowie die gemeinsame Osterwanderung mit der Ortsgruppe Rurberg/Woffelsbach. Die Ortsgruppe war beim Pfarrfest mit einem eigenen Trödelstand vertreten. Guten Zuspruch erfuhr der Jahresausflug, der am 3. Oktober nach Lüttich führte. Anlässlich des Schulfestes des St.-Michael-Gymnasiums wurden in einer Gemeinschaftsaktion der Mitglieder der Ortsgruppe und der Schüler Nistkästen gebaut.

Zu sechs Sitzungen traf sich der Vorstand im zurückliegenden Jahr. Kassiererin Claudia Kirschner berichtete von einem etwas rückläufigen Bestand. Franz Kranenpohl hatte bei der Prüfung der Kasse keine Beanstandungen feststellen können. Die Versammlung entlastete den Vorstand und die Kassiererin einstimmig.

Der Eifelverein Monschau betreut derzeit 55,5 Kilometer Wanderwege. An der Spazierwegesäuberung beteiligten sich auch zwölf Asylbewerber. In knapp drei Stunden waren die Wege gereinigt. „Einiges an wildem Müll konnte gesammelt werden“, ergänzte Klaus Hilgers, der den Bericht von Wegewart Benno Weber vortrug. Zwei Sitzgruppen und Bänke wurden neu aufgestellt, repariert und gestrichen. Rund 145 Arbeitsstunden registrierte Weber im letzten Jahr.

Eine sechstägige Radtour der Ortsgruppe führte von Bayreuth nach Würzburg, wobei täglich zwischen 60 und 80 Kilometern geradelt wurde. Auch für dieses Jahr ist, laut Radwanderwart Erich Kirschner, wieder eine Tour geplant, die von Rothenburg ob der Tauber nach Regensburg führen soll.

Kultur- und Medienwart Ingo Mertens ging auf Kulturwartetreffen in Stolberg und Raeren ein. Er gab seinen Rücktritt aus dem Vorstand der Ortsgruppe Monschau bekannt. Ein Nachfolger konnte bei der Mitgliederversammlung nicht gefunden werden. Ebenso blieben die bisher vakanten Vorstandsposten des Geschäftsführers und des Naturschutzwartes weiterhin unbesetzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert