Eifelverein macht Frühlingsputz in Monschau

Von: mon
Letzte Aktualisierung:
9786263.jpg
Wie immer: Kurz vor Ostern fand die Treppenreinigungs- und Müllsammelaktion des Eifelvereins, Gruppe Monschau, statt. Foto: V. Monterey

Monschau. „Wer jemals an einer Müllsammelaktion mitgemacht hat, wird nie wieder Papier oder Taschentücher fallenlassen“, meinen die Mitstreiter der Müllsammel- und Treppenreinigungsaktion der Spazierwege rund um Monschau.

Insgesamt 15 Personen nahmen an der jährlichen Aktion der Monschauer Gruppe des Eifelvereins am vergangenen Samstag teil. Bewaffnet mit Schaufel und Besen, Harke, Eimer sowie Gartenschere rückten sie Treppen, Wasserrinnen, Kraut, Laub und Müll trotz Wind und Nieselregens zu Leibe.

In rund dreieinhalb Stunden säuberten die Freiwilligen in Gruppen die Schleidener Straße, Rosenthal bis Tringel, die Kirchstraße zum Maria-Hilf-Stift bis zur Burg und zum Unterem Kalk, die Treppen vom Städtchen und vom Kolpinghaus sowie das Liechepättche bis zum Panoramaweg.

Obwohl der Aufruf an alle Monschauer Einwohner gerichtet war, nahm nur eine Einwohnerin aus Kalterherberg und ein Mitglied eines anderen Vereins aus Monschau an der Aktion teil.

„Mir macht das Spaß“, meint Helga Jansen, seit 2014 Fördermitglied des Eifelvereins, die sich nicht scheute, im Dreck zu wühlen. Sie wandere fleißig mit, meinte das engagierte Mitglied, „und das immer öfter“.

Im Anschluss an die Aktion fanden sich die Teilnehmer im Café Oebel ein, wo sie auf Kosten des Hauses reichlich bewirtet wurden. Ihr Fazit aufgrund der nur halb gefüllten Müllsäcke: Grundsätzlich scheinen die Menschen sich umweltbewusster als früher zu verhalten, aber ausgerechnet Spaziergänger verteilen ihre Taschentücher und ihren Müll im Wald.

Neben den regelmäßigen Wanderungen sonntags und mittwochs sowie der Natur- und Kulturpflege ist der Eifelverein der Altstadt Monschau auch für weitere Aufgaben zuständig. Dazu zählen das Kontrollieren und Befestigen der Spazierwege rund um Monschau, das Säubern und Instandhalten der Schutzhütten sowie das Beschildern und Nummerieren der Wanderwege. Auch Aktionen wie die jährliche Freischneideaktion im Herbst oder eben die Säuberungsaktion im Frühjahr werden von dem Verein betreut.

Neuerungen geplant

Am 20. Mai wird der Wanderweg Nummer 65 vom Verein neu beschildert und erhält zu Ehren des ehemaligen Vorsitzenden den Namen „Pejo-Weiß-Weg“. Auch die Tafeln des Jahrhundertweges sollen neu erstellt werden.

Neben all diesen Aktionen sind aktuell auch Schnupperexkursionen für Familien und ein Familientag mit Jung und Alt geplant, bei dem unter Anleitung Nistkästen für Vögel gebaut werden sollen, die die Teilnehmer im Anschluss natürlich mit nach Hause nehmen dürfen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert