Nordeifel - Eifelteams stehen vor lösbaren Aufgaben

Eifelteams stehen vor lösbaren Aufgaben

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Erwartungsgemäß musste der SV Kalterherberg am Donnerstag in der Nachholpartie gegen den Tabellenzweiten, Burtscheider TV, eine 0:2-Niederlage hinnehmen.

Die machten die Gäste schon bis zur 25. Minute klar. „Wir haben zwar versucht, so gut wie möglich dagegen zu halten, haben aber gegen eine gute Mannschaft, die uns in allen Belangen überlegen war, verdient verloren“, gab Kalterherbergs Obmann Jürgen Peters zu. Zusätzlicher Wermutstropfen war eine Verletzung von SVK-Torwart Rene Lambertz, dessen Einsatz am Sonntag stark gefährdet ist.

Sieben Spieltage vor Saisonende stehen die drei Eifelteams sorglos hintereinander auf den Tabellenplätzen 6, 7 und 8. Aus tabellarischer Sicht gehen sie in die Begegnungen des 24. Spieltages als Favoriten. Die Zweite des FC Roetgen muss zwar zu den Sportfreuden Hörn reisen, jedoch ist die Mannschaft stark genug, auch die Punkte beim Tabellenneunten zu entführen.

Auf den TuS Mützenich und dem SV Kalterherberg warten durchaus lösbare Heimaufgaben. Bei den Vennkickern stellt sich das seit Wochen kränkelnde Team von ASA Atsch vor. Zuletzt meldete die Mannschaft aus dem Stolberger Stadtteil sechs Niederlagen in Folge, eine weitere Niederlage in Mützenich wäre fast schon an der Tagesordnung. Die Mannschaft des VfL 05 Aachen, die am Sonntag beim SV Kalterherberg zu Gast ist, zählte vor Saisonbeginn mit zu den Mannschaften, die ganz hoch eingeschätzt wurden. Nach 23 Spieltagen sind die 05er mit nur 25 Punkten im Keller der Liga angekommen und brauchen jeden Zähler zum Klassenerhalt. Die Kalterherberger gehen in die Begegnung zwar als Favorit, sollten aber daran denken, dass die Kaiserstädter nichts zu verschenken haben.

In der Dürener Kreisliga B 3 wurde das Nordeifelderby zwischen TuS Schmidt II und der SG Vossenack-Hürtgen viel spannender als vorher erwartet. „Wir haben uns gegen einen defensiv gut eingestellten Gegner sehr schwer getan“, gab SG Trainer Nils Degenhardt zu und war am Ende froh, dass Kay Clasen zehn Minuten vor Schluss zum 2:1 für den Favoriten einnetzte. Marvin Wirtz hatte die Spielgemeinschaft nach einer halben Stunde in Führung gebracht. Die konnte Marvin Haas in der 50. Minute egalisieren. „Wichtig ist, dass wir das Spiel gewonnen haben, auch wenn wir keinen guten Tag erwischt hatten“, atmete Nils Degenhardt nach Spielschluss kräftig durch. TuS Trainer Andreas Lennartz war überrascht, wie gut sein Team und vor allen Dingen die vier A-Jugendspieler sich gegen den Favoriten aus der Affäre gezogen hatte. „Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht und denen das Leben schwergemacht. Mit dieser Leistung hatte die Mannschaft ein Unentschieden verdient“.

Am aktuellen Spieltag warten auf die beiden Derbykontrahenten unterschiedliche Aufgaben. Bei den Schmidtern stellt sich am Samstag der Meisterschaftskandidat, SG Nörvenich/Hochkirchen, vor. Bei der Spielgemeinschaft ist der Abstiegsaspirant, SV Morschenich, zu Gast.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert