Eifelkrimi als „Sehbuch“: Ein Klassenausflug endet tödlich

Von: Brigitte Müller
Letzte Aktualisierung:

Monschau. „Klassenfahrt in den Tod“ lautet der furchteinflößende Titel eines neuen Kriminalromans, in dessen Mittelpunkt wieder einmal die Eifel steht. Erzählt wird darin die Geschichte von zwölf Monschauer Abiturienten, denen vor 30 Jahren auf einer Burg bei Prüm Furchtbares widerfahren ist.

Das Besondere an diesem neuesten Eifelkrimi der Kölner Autorin Brigitte Müller aber ist, dass die Geschichte nicht nur im Taschenbuch und als Hörbuch erzählt wird und im Handel erhältlich ist, sondern gleichsam als Weltpremiere auch als sogenanntes „Sehbuch“ erschienen ist.

„Diese technologische Neuerung soll es einem größeren Publikum möglich machen, in Zukunft beides zu genießen: Hören und Sehen“, sagt Brigitte Müller und erzählt, wie es zu der Idee eines vorgelesenen Hörbuchs als Video kam: „Mit dem Aufkommen der CD’s als Speichermedium gelang es dem Hörbuch Mitte der 90er Jahre, sich zu etablieren. Als es dann durch das MP3-Verfahren auch noch möglich wurde, große Datenmengen zu komprimieren und auf tragbaren MP3-Geräten abspielen zu können, setzte sich das Audiobook endgültig durch. Ob beim Joggen, Bügeln oder Autofahren – das Hörbuch ist im Alltag angekommen.

Es wird gefeiert als eine Variante der Literaturverbreitung, die die Tradition des Erzählens fortsetzt. Zur Tradition des Erzählens gehört es allerdings auch, dass wir dem Vorleser zuschauen und nicht nur seine Stimme hören können. In diese Lücke soll das Sehbuch stoßen. Dank der Tablet-PCs können wir uns überall, wo wir gerade sind, zusätzlich von der Mimik und Gestik des Erzählers einfangen lassen und das visuelle Erlebnis einer Live-Lesung genießen. Bei der Zugfahrt oder im Flieger, vor dem Schlafengehen im Bett oder krank auf der Coach wann immer wir keine Lust haben, selber zu lesen, setzt sich der virtuelle Vorleser neben uns und liest auf Knopfdruck“, ist die Autorin „sehr gespannt, wie die neue Literaturform beim Publikum ankommt.

Der Eifelroman „Klassenfahrt in den Tod“ wird nun seit dem 1. Dezember als Download auf bekannten Plattformen wie itunes angeboten und zwar in Form eines „Enhanced eBooks“, das sowohl den Text als auch die Filme beinhaltet. „Der User kann also selbst entscheiden, ob er den Roman selbst lesen, sich nur hörend vorlesen oder hören und sehend vorlesen lassen möchte“, nennt Brigitte Müller den Vorteil ihres „sehbaren Hörbuchs“.

Da das alles neu ist und sich erst einmal herumsprechen muss, so die Autorin, wird zusätzlich seit Monatsbeginn jeden Tag ein Kapitel beim Videoportal Youtube hochgeladen, so dass sich Interessierte kostenlos einen Eindruck von dem Videobook machen können.

„Klassenfahrt in den Tod“ erzählt die Geschichte von zwölf Abiturienten eines (fiktiven) Monschauer Gymnasiums, die vor 30 Jahren zusammen mit ihrem Deutschlehrer auf eine abgelegene Burg in die Eifel bei Prüm fahren, um dort zwei Wochen lang zu leben wie im Mittelalter. Vom Klassenausflug kehren aber nur sieben Schüler zurück; die Anderen bleiben verschwunden, der Fall wird niemals aufgeklärt bis zum heutigen Tag.

Damit mag sich nur die Großmutter eines der Verschwundenen nicht abfinden und beauftragt einen kauzigen Kölner Privatdetektiv, ein letztes Mal nach ihrem Enkel zu suchen. Zufällig und zeitgleich erhält eine junge und unerfahrene Drehbuchautorin den Auftrag, ein Eventmovie über den mysteriösen Klassenausflug zu schreiben. Beide rollen also den Fall erneut auf zunächst unabhängig, später als Team. Ob sie den mysteriösen Fall aufklären, bleibt bis zum Ende spannend.

Im Sehbuch werden Handlung und Hauptcharaktere des Romans von recht bekannten TV-Darstellern verkörpert und vorgelesen. Mirjam Weichselbraun wurde als Moderatorin bei Viva und MTV bekannt, ehe sie sich auf ihre Schauspielkarriere konzentrierte und für ihre Rolle im Sat1-Spielfilm „Unter Umständen verliebt“ sogar für den Bayrischen Fernsehpreis nominiert wurde.

Tobias Licht und Martin Armknecht sammelten ihre ersten Erfahrungen beim Fernsehen als „Soap-Stars“ in den Serien „Unter uns“, „Alles was zählt“ (beides RTL/Licht) bzw. „Lindenstraße“ (ARD/Armknecht). Aktuell spielt Tobias Licht die Hauptrolle im RTL-Krimi „Der Mallorca-Detektiv“ und Martin Armknecht bekam gute Rollen in Kinofilmen („Der bewegte Mann“) und TV-Serien (Tatort, Polizeiruf).

Autorin Brigitte Müller arbeitet seit 20 Jahren als Drehbuchautorin und Regisseurin, schrieb in dieser Zeit rund 100 Drehbücher, darunter zwei Staffeln „Freunde fürs Leben“ (ZDF), die Serie „Typisch Sophie“ (Sat1) oder Spiel- und Kinofilme wie „Ein Zwilling ist nicht genug“ oder „Der Himmel kann warten“. Gemeinsam mit ihrem Team – den Schauspielern und Aufnahmehelfern für Ton, Licht, Kamera, Kostüm etc. – erwartet die gebürtige Dürenerin nun, wie das erste Sehbuch ankommt. Die freien Videos auf Youtube wurden an den ersten zehn Tagen jedenfalls schon über 1300 Mal angeklickt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert