Eifel-Steigungen verlieren ihren Schrecken

Letzte Aktualisierung:
pedelecbild
Bequem fahren lässt sich auf dem Pedelec. Auch Städteregionsrat Helmut Etschenberg hatte jetzt anlässlich der Bereisung der europäischen Dorfkommission in Eicherscheid Gelegenheit, die neue touristische Errungenschaft zu Foto: P. Stollenwerk

Nordeifel. Auf dem Fahrrad kann man in der Eifel eine gute Figur machen. Vor allem dann, wenn man im Berg nicht alleine auf Muskelkraft angewiesen ist, sondern einen Elektromotor zur Unterstützung zuschalten kann. Möglich macht dies ein Fahrrad, das sich „Pedelec” nennt.

Dieses Elektrorad oder E-Bike ist ein Fahrrad mit Tretunterstützung, das seine Kraft zur eigenen Tretkraft hinzu gibt.

Die Monschauer Land Touristik sah in den Elektrofahrrädern schon früh eine Chance, Radfahrer auf die wunderschönen Radwege zu bringen, denen die Eifel bislang schlicht zu anspruchsvoll war. Gemeinsam mit der Marketingkooperative „movelo” ist die „Monschauer Land Touristik” seit Mitte 2009 intensiv darum bemüht, ein Netz von Verleih- und Akkuladestationen für Pedelecs aufzubauen.

Daher machte Sebastian Lindt, Mitarbeiter der Monschauer Land Touristik, sich zeitig auf die Suche nach geeigneten Partnern für den Aufbau eines dichten Netzwerkes und wurde mit Gotthard Kirch vom Rureifel Tourismus e.V., Iris Poth vom Kreis Euskirchen und den Vulkaneifel Touristikern schnell fündig. Diese vier Partner treten gemeinsam als „Movelo-Region Eifel” auf und gaben jetzt den Startschuss für die Pedelec-Saison 2010.

„Leichter treten durch E-Power” heißt das Motto, das auch als Schriftzug auf einem neuen Faltblatt wirbt, der die „Movelo-Region Eifel” vorstellt. In diesem Flyer finden sich die zahlreichen Verleih- und Akkuwechselstationen wieder, die mittlerweile bereits ein dichtes Netz bilden. Hier können Gäste wie auch Einheimische die Räder stundenweise, einen ganzen Tag oder auch für den ganzen Urlaub mieten. Auch für ungeübte Radfahrer kann daher ab sofort die Devise lauten: Hinein in die Eifel und auf die wunderschönen Radwege, die die Landschaft zu bieten hat. Denn Steigungen verlieren dank dem Pedelec ab sofort ihren Schrecken.

Das Faltblatt und weitere Infos gibt es zentral beim: Monschauer Land Touristik e.V., Nationalpark-Tor Rurberg, Seeufer 3, 52152 Simmerath, 49 (0)24739377-0, Fax +49 (0)24739377-20, info@rursee.de á www.rursee.de. Die Öffnungszeiten sind täglich 10 - 17 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert