„Eifel-Blicke” im Blickpunkt

Letzte Aktualisierung:
eifelblick-bu
Die Eifel-Blicke, wie hier zwischen Steckenborn und Woffelsbach, sind beliebte Aussichtspunkte. In Bad Münstereifel wurde auf dem Stadtturm jetzt der 60. „Eifel-Blick” eröffnet. Foto: P. Stollenwerk

Nordeifel. Seit 2006 bündelt der Naturpark Nordeifel mit der erfolgreichen touristischen Initiative „Eifel-Blicke” herausragende Aussichtspunkte und Fernsichten in der nordrhein-westfälischen Eifel.

Egal ob mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs, ob auf dem Eifelsteig oder auf einem der Aussichtstürme der Region: Immer wieder trifft der Gast auf die „Eifel-Blicke” mit den Panorama-Tafeln und den Erläuterungen der Blickziele in der Ferne.

Durch die Tafeln an den Standorten und mit der Internetseite http://www.eifel-blicke.de werden die Aussichtspunkte interessant und erlebbar. Die Reihe der „Eifel-Blick”-Standorte wird ständig um neue, attraktive Aussichtspunkte erweitert. Auch einige historische Orte in Tallage sind einen „Eifel-Blick” wert, wie Monschau oder der Burgort Reifferscheid.

Als 60. „Eifel-Blick” ist jetzt in Kooperation zwischen der Stadt Bad Münstereifel und dem Naturpark der Standort „Bad Münstereifel Stadtturm” eingerichtet worden. Vom höchsten Punkt der 1,6 km langen Stadtmauer ergibt sich ein Blick über den gesamten historischen Stadtkern der Kurstadt im Tal der Erft.

Wanderführer geplant

Die Gästeführer leiten über 300 Gruppen im Jahr durch die historische Altstadt, teils auch in mittelalterlicher Kleidung. In Zukunft wird auch der Eifel-Blick in die Stadtrundgänge einbezogen. So gab das Torwächter-Ehepaar Bünger der Eröffnung am Stadtturm den passenden Rahmen. Aber auch für alle weiteren Besucher der Stadt Bad Münstereifel ist der „Eifel-Blick Stadtturm” ein willkommener Ort zur Information und zum Verweilen.

Und die „Eifel-Blicke” entwickeln sich weiter: Die Nordeifel-Tourismus GmbH bietet die „Eifel-Blicke kulinarisch” an, eine Wanderung über verschiedene „Eifel-Blicke” und Einkehr. In der rheinland-pfälzischen Eifel werden in diesem Jahr rund 20 weitere „Eifel-Blicke” eingerichtet, vor allem in der Vulkaneifel. Und auch aus Belgien gibt es Interesse an der Teilnahme von Standorten. Für die bereits vergriffene Broschüre wird derzeit an einem Wanderführer zu den „Eifel-Blicken” gearbeitet.

Alle 60 „Eifel-Blicke” mit Panoramafotos und Informationen zu den Standorten und den Blickzielen findet man im Internet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert