Eicherscheider Leichtathlet: Bestleistungen im Fünfkampf

Von: M.S.
Letzte Aktualisierung:
Glückwunsch im Namen der Stä
Glückwunsch im Namen der Städteregion zum sechsten Rang bei der Deutschen Meisterschaft: Karl-Heinz Plum (links) gratuliert Marcel Wagner zu den großartigen Fünfkampf-Erfolgen der Jahrgänge U 16.

Eicherscheid. Kaum ist der hoffnungsvolle Eicherscheider Nachwuchs-Leichtathlet Marcel Wagner mit einer Spitzenplatzierung von den Deutschen Fünfkampf- Meisterschaften im niederrheinischen Wesel in seine Nordeifelheimat zurückgekehrt, erwarten ihn hier bereits neue sportliche Herausforderungen.

Am Freitag, 7. September, wird er beim Schülersportfest auf den vertrauten Wettkampfanlagen des SV Germania Eicherscheid an den Start gehen, nur zwei Tage später steigt im Aachener Waldstadion der Kreisvergleich, in dessen Disziplinen sich der 15-jährige Hauptschüler ebenfalls Chancen aufs Treppchen ausrechnet. Am 22./23. September schließlich möchte Marcel, der für DJK Rasensport Brand startet, wie er sagt, „in der noch jungen Disziplin Neunkampf mit der Riege meiner Vereinskameraden unbedingt unseren tüchtigen Konkurrenten Roetgen schlagen”.

Im Weseler „RWE Auestadion” rangen die besten deutschen Fünfkämpfer der bisherigen Klasse Schüler A (künftig U 16) um Sieg und Platz. Im Laufe von monatelangen bundesweit ausgetragenen Qualifikationsausscheidungen hatten sich 33 Athleten für das große Finale empfohlen. Marcel Wagner wurde stolzer Sechster, und das gegen hochkarätige und siegerprobte Gegner aus allen Bundesländern.

Das Eicherscheider Multitalent errang 3009 Punkte, der Gesamtsieger, Jan Näser aus dem hessischen Neu-Isenburg, 3081 Zähler. Wagner: „Mir fehlten nur wenige Punkte zum Aufstellen eines neuen Kreisrekordes! In Eicherscheid werde ich den derzeitigen Inhaber, Thomas Steffens (Mützenich/Roetgen) energisch angreifen”, verspricht Herausforderer Wagner.

In den Fünfkampfprüfungen erreichte Marcel im 100-Meterlauf mit 11,69 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung und erzielte einen Vereinsrekord für Brand. Über 80 Meter Hürden purzelte mit 11,50 Sekunden wieder eine bisherige Bestmarke. Auch die übrigen Resultate verdienen die Note „Spitzenklasse”.

Im Weitsprung gelangen dem ambitionierten Vielseitigkeitsass respektable 6,26 Meter, und bei der Hochsprunglatte war erst bei 1,72 Meter Schluss. Den Speer schleuderte er zu guter Letzt 43,53 Meter weit.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert