Nordeifel - Eicherscheid reist zum Verfolgerduell nach Eilendorf

Eicherscheid reist zum Verfolgerduell nach Eilendorf

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Keine unlösbare, aber auch keine einfache Aufgabe wartet im letzten Spiel des Jahres in der Bezirksliga-Staffel 4 auf Germania Eicherscheid. Die Blau-Weißen aus der Eifel haben bei den Blau-Weißen von Arminia Eilendorf Termin.

In der Staffel 3 reist der TuS Schmidt zum Jahresausklang zu Viktoria Frechen.

Arminia Eilendorf – Germania Eicherscheid: Durch den 4:0-Erfolg am Donnerstagabend in der Nachholpartie beim FC Inden/Altdorf landete Germania Eicherscheid auf dem dritten Tabellenplatz, auf dem die Blau-Weißen auch gerne überwintern möchten, allerdings steht zum Jahresausklang bei Arminia Eilendorf noch eine unangenehme Aufgabe auf dem Spielplan.

Die Eilendorfer verschliefen beinahe komplett das erste Saisondrittel und zählen wegen ihrer Unberechenbarkeit zu den Wundertüten der Liga. An den ersten zehn Spieltagen verschenkte die Arminia großzügig Punkte gegen die Kellerteams FC Inden/Altdorf, Eintracht Verlautenheide, Sportfreunde Uevekoven, SC Kellersberg und Sparta Gerderath.

Dass die Gruppe aus dem Aachener Stadtteil besser Fußball spielen kann, zeigte sie in den Spielen gegen FV Haaren und bei Ligaprimus BC Kohlscheid, den sie 2:1 besiegte. An den letzten drei Spieltagen fanden die Eilendorfer dann endgültig in die Erfolgsspur. Indiz dafür sind Siege gegen Concordia Oidtweiler, bei Germania Kückhoven und bei Hertha Walheim II. Nach 14 Spieltagen darf, mit nur sechs Punkten Rückstand auf Tabellenplatz zwei, auch bei der Arminia wieder vom Aufstieg geträumt werden.

Da Germania-Trainer Bernhard Schmitz beruflich bedingt auf einige Spieler verzichten muss, sind am Sonntag bei den Blau-Weißen einige personelle Umbauarbeiten erforderlich. Der Eicherscheider Coach erwartet „einen richtigen Fight, den wir aus einer stabilen Defensive konzentriert angehen müssen. Und dann schauen wir mal, was in Eilendorf möglich ist“.

Viktoria Frechen - TuS Schmidt: Gerne hätten die Schmidter am vergangenen Sonntag das Nachbarschaftsduell gegen Alemannia Straß bestritten, jedoch war trotz aller Bemühungen aufgrund der Witterungsverhältnisse an der Schmidter Eichheckstraße an Fußball spielen nicht zu denken.

Der Aschenplatz an der Eichheckstraße war am Dienstagabend noch nicht bespielbar, deshalb bestand die erste Trainingseinheit in der Woche aus Straßenlauf und einem Kick in der Turnhalle.

Im letzten Spiel des Jahres reisen die Schwarz-Gelben nach Frechen. Mit bisher achtzehn Punkten zählt die gastgebende Viktoria zwar nicht zu den Topteams der Liga, allerdings hat die Mannschaft in dieser Saison schon für einige Überraschungen gesorgt. Gegen Tabellenführer GKSC Hürth erreichte man selbst in der Unterzahl eine Punkteteilung. Der Kaller SC holte sich eine 0:9-Klatsche in Frechen ab. Danach lief es aber nicht mehr wunschgemäß bei der Viktoria, die nun schon seit sechs Spieltagen auf ein Erfolgserlebnis wartet.

Der Schmidter Trainer Andreas Lennartz weiß zwar, dass man trotz der Negativserie nur als Außenseiter nach Frechen reist, er hofft aber auf ein erstes Weihnachtsgeschenk. „Wir werden alles versuchen da einen Punkt zu holen, um mit einem kleinen Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert