Nordeifel - Eicherscheid II stark, Spielabbruch in Lammersdorf

Eicherscheid II stark, Spielabbruch in Lammersdorf

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
15656419.jpg
Stephan Volpatti, Torjäger der SG Höfen/Rohren, hatte im Derby gegen Komet Steckenborn Pech und traf zweimal nur Metall. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Das herbstliche Wetter am Sonntag brachte in der Aachener Kreisliga B2 den zweiten Spielausfall in Mützenich und den ersten etwas kuriosen Abbruch. Die Partie TuS Mützenich gegen Borussia Brand wurde abgesagt.

In der Begegnung TuS Lammersdorf gegen Blau-Weiß Aachen waren 20 Minuten gespielt, und die Lammersdorfer führten nach Toren von Marc van Ameln und Swen Ewald 2:0, als der Schiedsrichter merkte, dass der Platz nicht bespielbar war. Der Spielleiter rief Trainer und Mannschaftsführer zusammen, die sich alle fürs Weiterspielen entschieden. Warum der Schiedsrichter die Begegnung dann trotzdem abbrach, ist sein Geheimnis.

Für die Überraschung des Spieltages sorgte die Zweite von Germania Eicherscheid, die beim Tabellenvierten VfR Forst durch einen Treffer von Robin Grundbrecher einen 1:0-Sieg landete. „Meine Mannschaft hat aus den Fehlern, die wir im Spiel gegen die Lammersdorfer gemacht haben, gelernt, in Forst munter mitgespielt und verdient gewonnen“, so der Eicherscheider Trainer Michael Behrendt, der mit dem Auftritt seiner Jungs im Aachener Osten hochzufrieden war. „Unsere Abwehr hat es heute gut hingekriegt, denn endlich stand bei uns wieder mal die Null hinten“, lobte er seine Defensivabteilung.

FC Roetgens Trainer Erich Bonkowski erlebte beim 1:1 bei VfL 05 Aachen die zwei Gesichter seiner Mannschaft. „In der ersten Halbzeit waren wir gar nicht auf dem Platz und müssen uns bei unserem Torwart Michael Krott bedanken, der uns im Spiel gehalten hat“, gab der Coach zu, dass man mit dem 0:1-Pausenrückstand gut bedient war.

Erst nach deutlichen Worten in der Kabine fanden die Roetgener in Halbzeit zwei ins Spiel. Fabian Feilen verwandelte einen Strafstoß zum Ausgleich, leider knallte er den zweiten Strafstoß übers Tor. Fazit von Erich Bonkowski: „Nach der schlechten Darbietung in der ersten Halbzeit, aber der guten Leistung in der zweiten, ist das Unentschieden gerecht.“

Die Zweite des TV Konzen führte in der Begegnung gegen die Drittvertretung des SV Breinig nach zehn Minuten durch ein Eigentor und einen Treffer von Kevin Scheuer zwar schon 2:0, jedoch konnte sie den frühen Vorsprung nicht über die Zeit bringen und war am Ende mit dem 2:2 noch zufrieden. Verletzungsbedingt musste der Konzener Trainer Reimund Scheffen einige Auswechslungen und Umstellungen vornehmen, die dem Spiel seiner Mannschaft nicht gut taten. „Es war ein schwieriges Spiel, und letztendlich muss ich zugeben, dass es für uns ein schmeichelhaftes Unentschieden war“, resümierte der Konzener Coach.

In der Dürener Kreisliga B3 holte die SG Vossenack/Hürtgen sich durch den 1:0-Erfolg im Kellerduell gegen die SG Nordeifel drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Von Beginn an war das Abstiegsduell von der taktischen Ausrichtung geprägt. Beide Teams setzten auf die defensivere Variante.

In der 53. Minute brachte Thomas Voßen die Rureifeler mit einem Distanzschuss aus 35 Metern unter Mithilfe des gegnerischen Torwarts in Führung. Danach war bis zum Abpfiff äußerste Disziplin bei der Gruppe von Spielertrainer Oliver Grunwald angesagt. „Wir haben verdient gewonnen, weil wir cleverer waren“, konstatierte der Coach.

C-Liga: Höfen/Rohren Derbysieger

Mehr Mühe als erwartet hatte die SG Höfen/Rohren in der Aachener Kreisliga C4 auf der ungewohnten Asche bei Komet Steckenborn. „Wir haben zwar verdient gewonnen, aber es war eine umkämpfte Partie, in der die Steckenborner stärker waren, als der Tabellenplatz aussagt“, gab SG-Trainer Christoph Brandenburg zu, dass sein Team zwar die besseren Torchancen hatte, aber die Kometen sich gegen die Niederlage bravourös wehrten.

Tormöglichkeiten blieben für die Heimelf zwar rar, während die SG einiges an Pech beim Abschluss entwickelte. Ihr Torjäger Stefan Volpatti traf zwar zweimal Metall, aber nicht ins Tor. Letzteres trafen für die Spielgemeinschaft Niklas Pontzen und Leonard Pauls. Den Anschlusstreffer erzielte Souleymane Barry zwei Minuten vor dem Abpfiff.

Auf dem schwer bespielbaren Geläuf an der Schießgasse zog die Zweite des TuS Lammersdorf sich gegen Topfavorit Inde Hahn II besser aus der Affäre als vorher erwartet. Sebastian Treutwein hatte die Lammersdorfer sogar in Führung gebracht, dann meldete der Ligaprimus sich aber zurück und machte den 4:1-Sieg klar.

Schlimm erwischte es wieder mal Hertha Strauch. Im Heimspiel gegen Grün-Weiß Lichtenbusch kassierten die Straucher eine 1:12-Packung. Bis zum Seitenwechsel hatten die Lichtenbuscher schon das halbe Dutzend vollgemacht, ehe die Straucher durch Gordon Kremer zum Ehrentreffer kamen.

Das Derby zwischen der Zweiten des TuS Mützenich und dem SV Kalterherberg fiel ins Wasser.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert