Eifel - Eicherscheid erwartet Brühl zum Verfolgerduell der Landesliga

Eicherscheid erwartet Brühl zum Verfolgerduell der Landesliga

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
13276019.jpg
Germania Eicherscheids Angreifer Stefan Kwasnitza erzielte bisher vier Tore für die Blau-Weißen. Nach einer Trainingsverletzung ist fraglich, ob der Stürmer gegen Brühl dabei ist. Foto: Kurt Kaiser

Eifel. Bernhard Schmitz, der Trainer von Germania Eicherscheid, ist kein Freund großer Sprüche, am liebsten hält er den Ball flach, auch wenn seine Mannschaft als Liganeuling in der Landesliga für Furore sorgt, und nach neun Spieltagen auf Tabellenplatz zwei angekommen ist.

„Wir haben jetzt 16 Punkte, dafür hat die Mannschaft hart gearbeitet, aber jedem muss klar sein, dass wir weiter arbeiten und punkten müssen um nicht in den Sog nach unten zu geraten“, hat der Coach trotz der bisher so erfolgreich verlaufenden Saison seinen Jungs unter der Woche noch mal klar gemacht, dass die aktuelle Tabelle nur eine Momentaufnahme ist.

Dass es am 10. Spieltag an der Bachstraße zum Verfolgertreffen, zwischen dem Tabellenzweiten, Germania Eicherscheid, und dem Tabellenfünften, SC Brühl, kommt, hatten der sportlich Verantwortliche der Germania aber auch die Ligainsider nicht auf dem Zettel. Obwohl der SC Brühl bei einigen Kennern der Liga als Aufstiegsmitfavorit gehandelt wird. Ihre Ambitionen unterstrich die Gruppe aus der Schlossstadt am Mittwochabend mit einem 3:2-Erfolg in der Nachholpartie bei Viktoria Glesch Paffendorf.

Neben vier Siegen und drei Punkteteilungen stehen zwei Niederlagen in der Zwischenbilanz der Blau-Gelben. Die beiden Niederlagen kassierten die Brühler auf eigenem Gelände gegen Nierfeld (2:3) und Vichttal (0:2). Auf fremdem Terrain sind die Schlossstädter bisher noch ungeschlagen. Bernhard Schmitz erwartet einen spielerisch starken Gegner, dessen Stärken im variablen Mittelfeldspiel liegen.

Eminent wichtig wird sein, dass die Germania Abwehr den Torjäger des SC, Lukas Rösch, in den Griff bekommt, immerhin erzielte der in der vergangenen Landesligasaison in 26 Spielen 24 Tore. Für die Gäste spricht, dass viele ihrer Spieler schon in der Mittelrheinliga, aus der die Brühler nach der Saison 2014/15 abgestiegen sind, unterwegs waren.

„Wir werden wieder konzentriert an die Sache rangehen und versuchen einen Punkt zu holen“, erwartet der Eicherscheider Trainer wieder einen ähnlich taktisch disziplinierten Auftritt seiner Jungs wie am vergangenen Spieltag bei Germania Teveren. „Da hat die Mannschaft sich gut präsentiert und den Punkt geholt, den wir vorher angestrebt haben“.

Trotz einiger Umbauarbeiten, aufgrund der Personallage, wurden die Blau-Weißen nach einer Stunde in Teveren spielbestimmend und kamen zu einigen Tormöglichkeiten. Mit etwas Glück war sogar noch mehr möglich, als das torlose Remis. Aus personeller Sicht steht gegen den SC Brühl Marius Henk wieder zur Verfügung. Sandro Kaulard wird aufgrund einer Bänderverletzung länger ausfallen. Hinter dem Einsatz von Stefan Kwasnitza steht noch ein Fragezeichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert