Roetgen - Ehrungen von Fußball bis hin zur Sportakrobatik

Ehrungen von Fußball bis hin zur Sportakrobatik

Von: Max Stollenwerk
Letzte Aktualisierung:
13839211.jpg
Drangvolle Enge herrschte im Sitzungssaal des Roetgener Rathauses: Der Anlass war diesmal jedoch keine politische Debatte, sondern die Auszeichnung von Sportlern aus der Gemeinde Roetgen für besondere Leistungen. Im Vordergrund sind die Einzelpreisträger zu sehen, im Hintergrund die Mannschaften.
13839215.jpg
Körperbeherrschung pur: Die 16-jährige Sportakrobatin Fabienne Eschweiler präsentierte im Rahmen der Sportlerehrung nur ein kleines Repertoire ihres turnerischen Könnens.

Roetgen. „So voll wie heute war es im Roetgener Sitzungssaal wohl schon lange nicht mehr“, stellte Bürgermeister Jorma Klauss am vergangenen Mittwoch fest. „Wenn das mit den Erfolgen so weitergeht, müssen wir im kommenden Jahr wahrscheinlich in den Bürgersaal umziehen“, sagte er schmunzelnd. Der Grund war jedoch kein Erfolg auf politischer Bühne.

Die Ehrung sportlicher Erfolge von Mannschaften und Einzelpersonen stand im Rampenlicht. Dazu hatte der Bürgermeister Mannschaften aus den Bereichen Fußball, Handball und Volleyball sowie einige Einzelsportler zu einer Feierstunde mit Sekt und kleinen Leckereien ins Rathaus geladen. Die erfolgreichen Athleten erhielten als kleine Anerkennung Gutscheine, Urkunden, Blumen und das eine oder andere Kaltgetränk.

Turnen, Quad und Tennis

Für die Ehrung, die in dieser Form in Roetgen zum zweiten Mal stattfand, sei es „aufgrund der zahlreichen Erfolge nicht schwer gefallen, geeignete Personen zu finden“, so Klauss. Roetgen sei eine „sportbegeisterte Gemeinde, die in zahlreichen Wettkämpfen sehr gute Ergebnisse erzielt“ habe.

Nach kurzem Intro durch das Jugendorchester des Musikvereins Roetgen, das sowohl zwischen als auch nach den Ehrungen für die musikalische Untermalung sorgte, stand zunächst die Ehrung der Einzelpersonen auf dem Programm. Den Anfang machte die 16-Jährige Sportakrobatin Fabienne Eschweiler, die inzwischen für den TKV Oberforstbach antritt. Roetgens erster Bürger hob dabei einige ihrer Erfolge wie die ersten Plätze in der „Vollklasse Podest“ bei der Nordwestdeutschen, der Rheinisch-Westfälischen sowie der Landesmeisterschaft hervor.

Außerdem nahm sie von 2012 bis 2015 jeweils an den Deutschen Meisterschaften teil. Doch dann hieß es für sie auch schon: Warmmachen für den Auftritt. Währenddessen wurde ihre Zwillingsschwester Celina, die Wettkampfturnen betreibt, unter anderem für ihre Teilnahme am Deutschland-Cup 2016 und ihre Qualifikation zum Bundespokal 2016 ausgezeichnet. Die 13-Jährige Lea Stoffels, die für den TV Konzen turnt, bekam lobende Worte für ihren Titel als Rheinische Meisterin sowie den fünften Platz beim Deutschland-Cup, während Ralf Kauper für seine bereits sechste Deutsche Meisterschaft im sogenannten „All Train Vehicle“ ausgezeichnet wurde.

 Dabei müssen mit einem Fahrzeug, das einem Quad ähnelt, Tore mit Hindernissen durchfahren werden, wobei es mehr um Präzision als um Schnelligkeit geht. Nachdem Bernd Wolschke, der nach eigener Aussage „seit über 50 Jahren Tennis spielt“, für die Westdeutsche Meisterschaft in der Klasse Ü 55 mit seiner Mannschaft TuS 84/10 Essen und der damit verbundenen Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft ausgezeichnet wurde, folgte der Auftritt von Fabienne Eschweiler. Im Ratssaal war ein Podes aufgebaut worden, an dem sie eine kleine Auswahl ihrer Fähigkeiten präsentierte.

Großartige Körperbeherrschung

In ihrer eleganten Darbietung, die von großer Körperbeherrschung geprägt war, begeisterte sie die Anwesenden mit anspruchsvollen Figuren und nicht zuletzt einem gekonnten Spagat. Nach ihrer Übung sagte die 16-Jährige, die seit vielen Jahren im Verein turnt und bereits im Alter von drei Jahren in Roetgen mit dem Mutter-Kind-Turnen begonnen hat, dass sie vor allem fasziniere, „dass man beim Turnen immer neue Dinge kennenlernt und es so immer spannend bleibt“. Daher möchte sie „noch so lange turnen, wie es eben geht“.

Bevor dann die Ehrung der Mannschaften anstand, ergriff der Vorsitzende des Fußballkreises Aachen, Bernd Mommertz, das Wort. Er ehrte Werner Kreitz, der bereits im November des vergangenen Jahres den DFB-Ehrenamtspreis 2016 für sein ehrenamtliches Engagement erhalten hatte, und überreichte ihm eine DFB-Ehrenamtsuhr. Zudem dankte er Jürgen Märk für sein langjähriges Engagement als Mannschaftsbetreuer der ersten Fußballmannschaft des FC Roetgen und überreichte ihm eine Ehrenamtsuhr des Fußballverbandes Mittelrhein.

Nach kurzem musikalischen Intermezzo wurde es eng rund um Bürgermeister Klauss, denn er bat den gesamten Kader der ersten Fußballmannschaft des FC 1913 Roetgen zu sich nach vorne. „Im letzten Jahr wurdet ihr für den Pokalsieg im Kreis Aachen ausgezeichnet, in diesem Jahr darf ich euch zum Aufstieg von der Kreisliga A in die Bezirksliga gratulieren“, lobte Klauss. Eine Kiste Bier nahm die Mannschaft als kleines Präsent entgegen, bevor Klauss ihnen froh gestimmt mit auf den Weg gab, dass er sie im nächsten Jahr erneut im Ratssaal erwarte.

Nicht minder erfolgreich war die B-Jugend der Spielgemeinschaft Roetgen/Rott, die sich in der abgelaufenen Saison durch 15 Siege in 18 Partien die Meisterschaft sicherte und durch einen 5:4-Erfolg im Elfmeterschießen über den SV Eilendorf ebenfalls den Pokalsieg sichern konnte. Dass es für die jungen Fußballer „nur“ eine Kiste Cola gab, war in Anbetracht der sportlichen Erfolge wohl auch leicht zu verschmerzen.

Helmut Helzle, der erste Vorsitzende des Gemeindesportverbandes Roetgen, honorierte die „hervorragenden Leistungen“ der Athleten und sprach ein großes Lob für die Sportanlagen in der Gemeinde Roetgen aus. „Die Sportanlagen in der Gemeinde Roetgen sind im Gegensatz zu denen anderer Kommunen top in Schuss“, bilanzierte er zufrieden.

Eine erfolgreiche Saison liegt auch hinter den beiden Handball-Damenmannschaften des TV Roetgen. Der ersten Damenmannschaft, die ebenfalls im letzten Jahr bereits zu Gast bei der Ehrung war, durfte Roetgens Bürgermeister zum Gewinn des Kreispokals gratulieren, während der zweiten Mannschaft der Aufstieg von der ersten Kreisklasse in die Kreisliga und damit die höchste Spielklasse in diesem Bereich gelungen ist. Im Gegensatz zu den Fußballern erhielten die Damen für ihre Leistung Rosen anstatt Bier.

Die abschließende Ehrung war der Herrenmannschaft des TV Roetgen im Volleyball vorbehalten. Den Volleyballern ist es durch einen deutlichen 3:1-Finalsieg gegen den SV Neptun Aachen gelungen, sich den Pokalsieg im Kreispokal zu sichern. Auf interessierte Nachfrage des Bürgermeisters, erhielt er von den Volleyballern die Antwort, dass man „überraschend souverän und ohne große Probleme“, durch den Pokalwettbewerb gekommen sei.

Als das Jugendorchester im Anschluss wieder mit der Musik einsetzte, war der offizielle Teil beendet, so dass allen noch genügend Zeit blieb, sich mit den Sportlerkollegen auszutauschen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert