Simmerath - Ehrung vieler Feuerwehrleute für großen und langjährigen Einsatz

Ehrung vieler Feuerwehrleute für großen und langjährigen Einsatz

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
15845721.jpg
Viele Feuerwehrleute wurden im Sitzungssaal des Simmerather Rathauses für langjährige Dienste und besondere Einsätze geehrt. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Simmerath. Von einem Großeinsatz der Simmerather Feuerwehr im Sitzungssaal des Rathauses konnte man am Donnerstagabend eigentlich nicht sprechen. Auf jeden Fall aber von zahlreichen Ehrungen für großen Einsatz. Die Gemeinde hatte zur alljährlichen Feierstunde für verdiente Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in den Sitzungssaal geladen.

In Vertretung von Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns hob Bennet Gielen, Simmeraths Beigeordneter, bei seiner Begrüßung die hohe Bedeutung der Wehrleute hervor. Dabei machte er auch klar, dass der Auftrag an die Feuerwehr immer komplexer werde. Bezüglich der Beseitigung von Ölspuren hielt er fest: „Vom Gesetzgeber versprochene Entlastungen halten nicht immer das, was sie versprechen.“

Gielen betonte auch, dass die Gemeinde weiterhin große finanzielle Anstrengungen unternehme, um die Schlagkraft der Feuerwehr zu erhalten. So habe in diesem Jahr die Lammersdorfer Löschgruppe ein neues Fahrzeug für rund 250.000 Euro erhalten und für Dedenborn-Hammer sei ein neues Fahrzeug ausgeschrieben. Gerade die Fahrzeuge würden, laut Gielen, von den einzelnen Löschgruppen in vorbildlicher Weise gepflegt.

Sie erreichten landesweit eine überdurchschnittliche Lebensdauer von 35 Jahren. Dem Lob für die Simmerather Wehr schlossen sich auch Gemeindewehrführer Christian Förster, Kreisbrandmeister Bernd Hollands, dessen Vertreter Werner Graff und Marlis Kremer, Amtsleiterin des Amtes für Rettungswesen und Bevölkerungsschutz der Städteregion Aachen, an. Hollands lobte auch die gute Nachwuchsgewinnung und die hervorragende Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen, die sich zuletzt beim „Bibereinsatz“ in Lammersdorf gezeigt habe.

Bennet Gielen dankte allen Wehrleuten für ihren Einsatz: „Ich wünsche ihnen, dass sie auch im kommenden Jahr von jedem Einsatz gesund und unversehrt nach Hause kommen.“ Gemeindewehrführer Christian Förster ließ noch die Statistik sprechen, an der auch das ehrenamtliche Engagement deutlich wurde: 264 Einsätze, davon 45 Brand- und 181 Hilfeleistungseinsätze sowie 14.000 Lehrgangsstunden.

Am Ende standen dann die Ehrungen an. Ehrenzeichen in Gold erhielten: Friedhelm Schmerse, Dietmar Förster, Frank Förster und Klaus Küpper.

Mit Ehrenzeichen in Silber wurden ausgezeichnet: Carsten Kehr, Achim Schiffer, Edgar Katterbach, Arthur Breuer, Mike Stollenwerk, Marko Hoch, Jochen Breuer, Roland Wilden.

Für 40 Jahre aktiven Dienst wurde Gerd Hüpgen ausgezeichnet.

Für die Alters- und Ehrenabteilung wurden ausgezeichnet: Oswald Wirtz (40 Jahre), Arno Wollgarten (40), Ralf Mertes (50), Peter Schröder (50), Gregor Breuer (50), Georg Breuer (60), Horst Lauscher (60) und Herbert Gerards (75).

Die Ehrennadel in Silber erhielten: Daniel Kaulard, Klaus Heupt, Rene Henn und Lutz Johnen.

Mit Dank verabschiedet wurde Klaus Lauscher als Atemschutzbeauftragter der Gemeinde. Das Amt übernahm Mario Strauch.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert