Höfen - Ehrenplaketten für besonderes Engagement verliehen

Ehrenplaketten für besonderes Engagement verliehen

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
15762828.jpg
Beim Tag des Ehrenamts stehen die Preisträger im Mittelpunkt (mit Plakette, v. l.): Peter Josef Strauch, Johanna Langer, Peter Otten, Sylvia Schmitz, Rudolf Huppertz und Rainer Heinig. Es gratulierten unter anderem Margareta Ritter, Theo Steinröx und Heinz Mertens. Foto: Anneliese Lauscher

Höfen. Vor vollem Haus fand am Donnerstagabend der „Tag des Ehrenamtes“ der Stadt Monschau in der Vereinshalle Höfen statt. Freudig begrüßte Bürgermeisterin Margareta Ritter viele Besucher.

Höfens Ortsvorsteher Heinz Mertens begrüßte Andreas Kreitz als Vertreter der Sparkasse Aachen, Jan Iffert von der Raiffeisenbank Simmerath und besonders Theo Steinröx, der den Tag des Ehrenamtes 1999 ins Leben gerufen hatte. Auch zahlreiche Ratsvertreter waren gekommen sowie frühere mit der Ehrenplakette ausgezeichnete Personen.

Theo Steinröx, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Monschau und seit 2010 Ehrenamtsbeauftragter der Städteregion Aachen, sprach ein kurzes Grußwort. Ihm waren weitere ehrenamtlich Tätige in der Halle aufgefallen – Schützen aus Dedenborn, die in freundschaftlicher Verbindung zu den Höfener Schützen bei der Bewirtung halfen.

Dann schritt man zur Ehrung der Personen, die von den Ortskartellen der Stadtteile ausgewählt worden waren. Immer wieder wurde das Programm aufgelockert durch die Klänge der „Lyra“ Höfen, die sich in großer Besetzung und bester Verfassung präsentierte.

Aus Konzen stellte Ortskartellvorsitzender Peter Jung Rudolf Huppertz vor: Dieser habe sich im TV Konzen, wo er Jugendarbeit leistete und sich bei der Sportplatzpflege und beim Turnhallenumbau mit vielen Arbeitsstunden einbrachte, durch außergewöhnliches Engagement hervorgetan.

Übungsstunden und Wettkämpfe

31 Jahre lang war er beim Verpflegungsstand „Brather Hof“ beim Monschau-Marathon die gute Seele. Auch als Bühnenbauer im Theaterverein machte er sich nützlich. Er ließ sich in schwierigen Zeiten in den Kirchenvorstand wählen, und schließlich fand er ein weites Betätigungsfeld beim Musik- und Kulturzentrum (MuK). So wurde „Muke Rudi“ zu einem Begriff und Ehrentitel in Konzen.

Aus Mützenich brachte Ortsvorsteherin Jacqueline Huppertz eine Frau mit, die man dort seit vielen Jahren kennt und schätzt: Sylvia Schmitz. Seit mehreren Jahrzehnten diene sie dem Gemeinwohl mit „unbedingter Zuverlässigkeit“. Eine Fülle von Aufgaben habe Sylvia Schmitz übernommen.

So zum Beispiel bei der Gründung der Frauenriege des TV Mützenich und als später eine Gruppen- und eine Übungsleiterin gesucht wurde. Als Kleiderwartin habe sie 38 Jahre lang gewährleistet, dass die Sportler adrett zu Übungsstunden und Wettkämpfen antreten konnten. Den Vereinsraum „Aalt Scholl“ hält Sylvia Schmitz in Ordnung, und ihren Mann unterstützt sie, der seit über 30 Jahren die Grillhütte des Vereins instand hält.

Waltraud Haake, Ortsvorsteherin von Rohren, wies darauf hin, dass viele Ehrenplakettenträger sich in mehreren Vereinen engagieren. Dazu gehöre auch Peter Josef Strauch. 16 Jahre lang war er Löschgruppenführer der Feuerwehr in Rohren; bei der Planung und dem Anbau des Gerätehauses war er nicht unerheblich beteiligt.

Im Sportverein Bergwacht Rohren übernahm er seit 1985 die Betreuung des 14-tägigen Ferienlagers und für fünf Jahre dessen Leitung. Auch in der Pfarre übernahm er Verantwortung, er war Gründungsmitglied der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG), deren Pfarrleitung er für neun Jahre innehatte; er war Vorsitzender des Pfarrgemeinderates und ist zurzeit Mitglied im Kirchenvorstand.

Hilfe für Flüchtlinge

Außerdem sei er einer der wichtigsten Männer im Vorstand der Konsumgenossenschaft, denn mit Geduld und Geschick repariere er immer wieder Geräte im Konsum.

Aus Höfen stellte Ortskartellvorsitzende Marlene Unger eine Frau vor mit außergewöhnlichem sozialen Engagement: Johanna Langer. Aus ihren Aktivitäten im Pfarrgemeinderat kam sie zur Kinderbetreuung; sie wurde Wortgottesdienstleiterin und war zur Stelle, als die Flüchtlinge nach Höfen kamen; sie gab Deutschunterricht und half in der Kleiderkammer. Darüber hinaus arbeitet sie jede Woche bei der Monschauer Tafel.

Peter Weber, Ortsvorsteher von Imgenbroich, sprach die Laudatio für Rainer Heinig. Als Jugendtrainer und Jugendleiter habe er im FC 21 Imgenbroich verschiedene Aufgaben übernommen, seit 2009 sei er Vorsitzender des FC. Er gehöre zu den Organisatoren der Fußballschule, der Hallenturniere und des FC-Sommerzeltlagers und außerdem zu den Befürwortern der Jugendspielgemeinschaften im Stadtgebiet. Auch im Karneval habe er mitgemischt und als Zeremonienmeister eine gute Figur abgegeben.

Aus Kalterherberg stellte Ortskartellvorsitzender Rainer Mertens Peter Otten vor. Dieser sei ein in Kalterherberg heimisch gewordener Aachener. Als Kassierer im Sportverein, im VdK und im Eifelverein sei er im lang gestreckten Straßendorf viele Jahre zu Fuß unterwegs gewesen. Bei der Schützenbruderschaft St. Lambertus habe er zur Herrichtung der Vereinshalle 4000 Arbeitsstunden geleistet.

Der in Monschau gewählte Kandidat hatte sich aus dringenden familiären Gründen entschuldigen lassen.

Zum Abschluss der Veranstaltung bekamen die Monschauer Vereine noch ein Geschenk: 8310 Euro waren zusammengekommen als Spenden der Raiffeisenbank Simmerath, der Sparkasse Aachen und der Monschauer Ratsvertreter und Ausschussmitglieder.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert