Ehemalige Gemeinderatsmitglieder verabschiedet

Von: Helga Giesen
Letzte Aktualisierung:
9199039.jpg
Abschied von der Kommunalpolitik nahmen 2014 Achim Mathèe, Dr. Georg Dittmer, Stamos Papas und Karsten Knoth. Bürgermeister Manfred Eis (3. v. r.) und Hauptamtsleiter Michael Linzenich dankten ihnen für ihr ehrenamtliches Engagement. Foto: Helga Giesen

Roetgen. Mit einer kleinen Feierstunde wurden jetzt vier Roetgener Kommunalpolitiker in den „Ehrenamts-Ruhestand“ entlassen, die bei den Wahlen 2014 nicht mehr angetreten und somit aus dem Roetgener Gemeinderat ausgeschieden waren.

Bürgermeister Manfred Eis und Hauptamtsleiter Michael Linzenich sprachen ihnen mit einer Ehrenurkunde und Präsenten Dank und Anerkennung für ihr langjähriges Engagement aus.

Mit drei Jahrzehnten, von 1983 bis 2014, konnte Dr. Georg Dittmer (FDP) auf die längste Aktivität in Sachen Kommunalpolitik verweisen. Dies sei als Einzelmitglied ohne Fraktionsstatus oder als Angehöriger einer kleinen Fraktion nicht einfach gewesen. „Aber Ihr Wort hat Gewicht gehabt“, stellte der Bürgermeister heraus, dass sich der Liberale besonders die Belange des Tourismus, des Gewerbes und der Ortsgestaltung auf die Fahnen geschrieben hatte.

Auf 15-jährige Ratszugehörigkeit blickte bei seinem Ausscheiden 2014 Karsten Knoth zurück. Angetreten war er 1999 für die CDU, 2003 wechselte er zur SPD. Zuletzt als Vorsitzender des Bauausschusses habe er diesem zielgerichtet und mit klarer Linie seinen Stempel aufgedrückt, erinnerte Manfred Eis an zahlreiche, heftig diskutierte Projekte wie Aldi-Ansiedlung und Schulerweiterung mit Aula und Schwimmbadsanierung.

Eine Wahlperiode lang, von 2009 bis 2014, saß Achim Mathée für die UWG im Gemeinderat. Der Widerstand Roetgener Bürger gegen den nach ihrer Meinung überdimensionierten Schulneubau mündete in die Gründung der neuen Partei, die, wie Bürgermeister Eis anmerkte, mit jungen Leuten frischen Wind brachte. Achim Mathée war Vorsitzender des Betriebsausschusses, wie Dr. Georg Dittmer ist er hier weiterhin als sachkundiger Bürger vertreten.

Zweimal für kürzere Zeit, zuletzt von 2011 bis 2014, gehörte Stamos Papas (SPD) als „Nachrücker“ dem Rat an. Tourismus, Kultur und Gewerbe waren die Schwerpunkte seiner politischen Arbeit. Bei der Feierstunde konnte Stephan Speitkamp nicht anwesend sein. Er war 2014 ebenfalls nach 15-jähriger Tätigkeit ausgeschieden. Er hatte seit 1999 für die CDU dem Gemeinderat angehört.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert