Drei Siege in drei Ländern

Letzte Aktualisierung:
firebike-bu
Birgit Söllner vom Roetgener Team Firebike siegte überragend beim Rothaus Singen Bike-Marathon.

<b>Roetgen.</b >Auf ein sehr erfolgreiches Wochenende kann das Team Firebike-Drössiger zurückblicken, denn drei Siege und ein zweiter Platz, verteilt auf drei Länder, gehen auf das Konto des UCI Mountainbike-Teams. Birgit Söllner siegt überragend beim Rothaus Singen Bike-Marathon. Erst nach der Zieldurchfahrt nach 75 km und 1550 Höhenmetern war sie sicher, gewonnen zu haben, so Birgit Söllner nach dem Rennen.

Noch während der Neutralisationsphase wurde sie in ein Gerangel verwickelt und musste ungewollt absteigen, um wieder alles zu sortieren. Dadurch hatte sie nicht nur den Anschluss zur Spitze, sondern auch die Übersicht zu ihrer weiblichen Konkurrenz verloren. Wenig später konnte Birgit Söllner bereits die spätere Drittplatzierte Heinzmann überholen, wusste aber nicht, ob noch jemand vor ihr lag. Sie fuhr ihr Tempo bis zum Ende und überquerte nach 2:59,03 Stunden und mit über acht Minuten Vorsprung als überragende Siegerin die Ziellinie.

Den Adampol MTB-Cup in Polonezkoy/Istanbul, ein Cross-Country-Rennen der UCI Kategorie C1, nutzte Anders Ljungberg, um sein World-Cup-Punkte-Konto aufzubessern. 60 Starter gingen mit ihm auf die acht Runden mit je 4,6 Km. In Führung liegend, durch einen Reifenschaden auf Platz vier zurückgefallen, kämpfte Anders Ljungberg sich wieder an die Spitze und fuhr seinem verdienten Sieg entgegen. Er sichert sich damit wertvolle World-Cup Punkte und blickt zuversichtlich in Richtung kommender Bundesliga und World-Cup Rennen.

Zur gleichen Zeit fand in Schweden das Hökensas Race im Rahmen des Kalas-Cross-Country-Cup statt. Im Rennen der U23-Fahrer konnte Matthias Wengelin sich gleich zu Beginn erfolgreich von seinen Mitstreitern lösen und fuhr in den ersten beiden Runden alleine. In der dritten von sieben Runden schloss Alexander Blomqvist zu ihm auf. In einer technischen Passage in Runde fünf setzte sich Matthias Wengelin wieder erfolgreich ab und führte bis ins Ziel. So geht ein weiterer Sieg auf das Konto des für das Roetgener Team fahrenden Schweden.

Platz zwei am Skihang

Mehr als 1000 Km weiter südlich fand in Sebnitz/Sachsen der zweite Lauf des MDC statt. Das Cross Country Rennen war wieder gut besetzt - Marco Schätzing und Sascha Heinke sollten das Team dort vertreten. Gleich von Beginn des Rennens fuhren beide in eine Spitzengruppe und setzten sich schnell vom Rest des Feldes ab. Am Ende der sechs Runden auf der sehr höhenmeterreichen und technisch anspruchsvollen Strecke am Sebnitzer Skihang belegte Marco Schätzing Platz zwei, Sascha Heinke fuhr auf Platz sechs.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert