Eicherscheid - Dorfwettbewerb: Eicherscheid greift nach dem Europa-Cup

Dorfwettbewerb: Eicherscheid greift nach dem Europa-Cup

Von: hes/M.S.
Letzte Aktualisierung:
europabild
Eigeninitiative und Bürgerbeteiligung am Gemeinwesen und seinen gesellschaftlich-sozialen Strukturen, Information und zwischenmenschliche Kommunikation, Stärkung umweltgerechter Land- und Forstwirtschaft oder Erhalt der Nahversorgung zur Deckung menschlicher Bedürfnisse sind Bewertungsgesichtspunkte, die beim Europawettbewerb Punkte bringen. Die Landesregierung traut Eicherscheid zu, hier gut abschneiden zu können.

Eicherscheid. Einen Monat nach Weihnachten hatte Eicherscheid zu Wochenbeginn noch einmal Bescherung: Das Bundesgolddorf 2008 erhielt Post von NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg. Der schrieb: „Eicherscheid ist bestens geeignet, dem Anforderungsprofil des Wettbewerbs um den Europäischen Dorferneuerungspreis 2010 gerecht zu werden. Ich bitte Sie, unser Land in diesem Wettbewerb zu vertreten.”

Die Antwort aus der Eifel kam postwendend: „Mit großer Freude haben wir Ihr Schreiben erhalten und möchten Ihnen sehr gerne bestätigen, dass wir mit unserem Bundesgolddorf Eicherscheid die Gemeinde Simmerath und natürlich das Land Nordrhein-Westfalen im Wettbewerb um den Europäischen Dorferneuerungspreis 2010 vertreten werden”, schrieben Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns und Ortsvorsteher Günter Scheidt an den Minister.

Thema „Neue Energie”

In ihrem Antwortschreiben zeigen sich Hermanns und Scheidt zuversichtlich, dass die Landesregierung mit Eicherscheid eine gute Wahl getroffen hat: „Für das in die starke Dorfgemeinschaft gesetzte Vertrauen danken wir herzlich und versichern Ihnen, dass wir die Herausforderung auf europäischer Ebene gerne annehmen. Wir sind fest davon überzeugt, dem Motto des Wettbewerbs entsprechend mit unserem innovativen Konzept zur zukunftsfähigen Ernergienutzung mit Unterstützung unserer engagierten Bürgerinnen und Bürgern ein gutes Ergebnis für die Ortschaft Eicherscheid, die Gemeinde Simmerath und für das Land Nordrhein-Westfalen im Europäischen Dorferneuerungswettbewerb 2010 erzielen zu können. Wir sind stolz darauf, bei der nachhaltigen Stärkung des ländlichen Raumes im Sinne einer zukunftsfähigen Entwicklung mitwirken zu dürfen.”

In Begleitung lokaler und kommunaler Politiker hatten Dr. Michael Schaloske, Referatsleiter im Düsseldorfer Umweltministerium, und Professor Christoph Hebel vom Fachbereich Bauingenieurwesen der Fachhochschule Aachen im Dezember Eicherscheid besucht und kritisch geprüft, ob dieses denn würdig ist, 2010 als einziger NRW-Kandidat das Bundesland im Europäischen Dorfwettbewerb mit guten Chancen zu vertreten. Ihr schon damals positives Resümee nach dem Dorfrundgang fand jetzt Bestätigung in der Zusage, für NRW in der Europaliga spielen zu dürfen.

Ein lokales Planungsteam hat die Teilnahme des Höhenortes unter den Leitsatz „Neue Energie für ein starkes Miteinander” gestellt. Rund 40 (rund zehn Prozent) Eicherscheider Haushalte nutzen bereits jetzt neue Energien zur Erzeugung von Strom und Wärme - Photovoltaikanlagen, Erdwärmenutzung, Solar-und Luftwärmeanlagen.

Die Kriterien zur erfolgreichen Kandidatur beim Wettbewerb decken sich mit dieser Eicherscheider Strategie. Eigeninitiative und Bürgerbeteiligung am Gemeinwesen und seinen gesellschaftlich- sozialen Strukturen, Information und zwischenmenschliche Kommunikation, Stärkung umweltgerechter Land- und Forstwirtschaft oder Erhalt der Nahversorgung zur Deckung menschlicher Bedürfnisse etwa sind Bewertungsgesichtspunkte, die beim Europawettbewerb Punkte bringen.

Hilfe von Städteregion und FH

Das örtliche Planungsteam wird von der Städteregion Aachen und einer Moderatorengruppe der FH Aachen mit sachkundigem Rat und tatkräftig unterstützt. Insgesamt werden Meldungen von mehr als 30 europäischen Orten, Regionen, Provinzen oder gar Grafschaften zur Konkurrenz erwartet.

Dabei treten überschaubare Ortschaften oder große Kreise gegeneinander an, wie sie in ihren Lebensbedingungen, Bräuchen und Gewohnheiten kontrastreicher nicht sein können. Erste Ergebnisse werden im Frühsommer erwartet, zur Siegerehrung fahren die besten Preisträger im September nach Südtirol.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert