„DJ der guten Laune” kommt nach Monschau

Letzte Aktualisierung:

Monschau. Am Freitag, 1. Juli, findet in der Elwin Christoffel Realschule in Monschau ein Anti-Gewalt-Projekt mit dem aus Youtube bekannten Internet-Phänomen Christian Horsters alias „Dj der guten Laune” statt.

Zum einen gibt es eine Gesprächsrunde um 14 Uhr, zum anderen einen Auftritt um 23 Uhr im Theater des Handwerkermarktes Monschau.

Nach dem großen Erfolg mit dem amerikanischen Anti-Gewalt Trainer „The Scary Guy” präsentiert die Chillaxed-Initiative aus Monschau in Kooperation mit dem Netzwerk Rope aus Darmstadt ihr neues Projekt. Als Pate hierfür konnte der Youtube-Star „DJ der guten Laune” (Christian Horsters) gewonnen werden.

Was ist die „Lebende Bibliothek”? Im Grunde funktioniert sie wie eine normale Bibliothek: Leserinnen und Leser suchen sich im Katalog einen „Titel” heraus, das freundliche Bibliothekspersonal hilft beim Auffinden und gibt das „Medium” für einen gewissen Zeitraum und zu bestimmten Bedingungen frei. Der Unterschied zu einer herkömmlichen Bibliothek ist, dass in der „lebenden” Version die Bücher Menschen sind. Der große Vorteil: Diese „lebenden Bücher” können mit ihren Entleiherinnen und Entleihern in einen direkten Dialog treten.

Wer sind die „Lebenden Bücher”? Dabei handelt es sich vor allem um Menschen, die von der Gesellschaft mit Vorurteilen behaftet und nicht selten sozial ausgegrenzt werden. Sie stellen sich der Öffentlichkeit und geben damit die Gelegenheit, deren Vorurteile kritisch zu hinterfragen. Daher das Motto der „Lebenden Bibliothek”: Sprich mit Deinen Vorurteilen!

Idee stammt aus Dänemark

Das Ziel der Chillaxed-Initiative ist es, in verschiedenen Regionen in Deutschland „Lebende Bibliotheken” für Schulen einzurichten. An einem von den Schulen gewählten Projekttag kommt die lebende Bibliothek dann in die Schule und kann von allen Lerngruppen gebucht werden. Die „Bücher” stehen dann für die Klassen für Interviews zur Verfügung. Einige arbeiten dabei nur mit Einzelpersonen oder Kleingruppen zusammen, andere auch mit einer ganze Klasse.

Die Idee stammt ursprünglich aus Dänemark. Inzwischen wurden europaweit in vielen Ländern „Lebende Bibliotheken” erfolgreich eingerichtet.

Die Methode gilt als sehr geeignet, um Menschen für die Gefahren zu sensibilisieren, die von einem unreflektierten Umgang mit Vorurteilen für das Zusammenleben ausgehen.

Im Mai 2010 legte der Kölner Christian Horsters auf einer Hochzeit im Bergischen Land als DJ auf. Ein Gast filmte ihn und stellte das Video bei Youtube ein. Das Video verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Bis jetzt wurde es fast acht Millionen mal angeklickt. In nur wenigen Wochen wurde der „DJ der guten Laune” dadurch weltweit bekannt. Das Interesse war so groß, dass der Mittfünfziger seinen Job kündigte und nun von seinen DJ-Auftritten lebt.

Als die Anfrage für das Projekt „Lebende Bibliothek” von der Chillaxed-Initiative kam, war Horsters sofort begeistert. Am 1. Juli kommt er nach Monschau, um als „Lebendes Buch” vor die Schüler der Elwin Christoffel Realschule zu treten. Abends tritt er vor den älteren Schülern auf.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert