Nordeifel - Diese 111 Orte in der Eifel sollte man gesehen haben

Diese 111 Orte in der Eifel sollte man gesehen haben

Von: Julia Bäumler
Letzte Aktualisierung:
Einer von 111 Orten, die man g
Einer von 111 Orten, die man gesehen haben muss: Die Hecken in den Orten rund um Monschau sind eines der Themen des neuen Buchs von Autor Bernd Imgrund.

Nordeifel. Woher kommt eigentlich der Name „Mützenich” und was hat die St. Mokka Kirche in Nideggen-Schmidt überhaupt mit Kaffee zu tun? All dies und weitere interessante Fragen rund um das Thema Eifel beantwortet Bernd Imgrund in seinem neuen Buch „111 Orte in der Eifel die man gesehen haben muss”.

Nach seinem Bestseller „111 Kölner Orte” folgt nun die Eifeler Variante und er scheint auch hier größtenteils ins Schwarze zu treffen.

Im Gegensatz zu dem außergewöhnlich langem Titel, sind seine Berichte kurz und knackig gestaltet. Jede örtliche Sehenswürdigkeit ist auf genau einer Seite beschrieben und wird zusätzlich noch mit einem Bild des Ortes dargestellt.

Von der Nordeifel bis in den südlichen Teil der Eifel, erfasst Imgrund das gesamte Gebiet in seinem neuen Werk. Dieses Buch gibt nicht nur Tipps für Touristen, sondern eröffnet auch für die Bewohner der Eifel eine neue Perspektive, eine neue Sicht der Dinge. Allerdings wird der ortskundige Leser nicht zu genau mit der geografischen Einordnung der Orte umgehen dürfen, verlegt der Autor Höfen doch mal so eben ins Hohe Venn.

In seinen Fotografien konzentriert sich der Autor und Journalist oftmals sehr auf das Detail und kann dadurch nicht die komplette Sicht auf den empfohlenen Ort eröffnen, er verliert also oft den Blick auf das Wesentliche. Dennoch lassen sich seine Texte ausgezeichnet gut lesen und sind absolut verständlich.

Mit kleinen Geschichten aus dem Volksmund und gleichzeitigen klaren Fakten, lockt Bernd Imgrund das Interesse des Lehrers. Imgrund bindet seine Leser aktiv in das Geschehen ein und man merkt, dass dieses nicht sein erstes Werk ist, sondern dass man es hier mit einem erfahrenen Autor zu tun hat.

Mit insgesamt sechs von 111 beschriebenen Orten soll nun die Region Nordeifel in das rechte Licht gerückt werden. Hier erscheinen anstelle von Artikeln über die Perle der Eifel, sehr detailfreudige Berichte beispielsweise über die Vennbahntrasse.

Die Erhaltung der denkmalgeschützten Gebäude, die alte Tuchmacherfabrik oder das Rote Haus stehen bei der Beschreibung der 111 schönsten Eifelorte leider hinten an. Eine neue Perspektive wird also insbesondere dem ortskundigen Leser gegeben, erfährt dieser doch in der „Bestsellerliste” das ein oder andere, was er noch gar nicht wusste.

Die Orte Mützenich und Höfen konnten sind jedoch hervorragend vertreten, durch „Kaiser Karls Bettstatt” und das Heckenland.

Zusammenfassend trifft der aus Köln stammende Autor Bernd Imgrund eine teilweise willkürlich Auswahl, gibt dem Leser jedoch bei den ausgewählten Themen einen umfassenden Blick ins Geschehen und wird den ein oder anderen überzeugen, sich an einem Sonntagnachmittag aufzumachen, um das Beschriebene praxisnah zu verfolgen.



Bernd Imgrund - „111 Orte in der Eifel die man gesehen haben muss”
emons-Verlag
ISBN:978-3-95451-003-0
14,95 Euro

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert