Nordeifel - Die Wunschbaumaktion ist wieder erfolgreich

Die Wunschbaumaktion ist wieder erfolgreich

Letzte Aktualisierung:
15914939.jpg
Susanne de Carvalho, Suzana Hendrikx, Angelika Kranz, Marion Elbnick und Andrea Klug-Beißmann freuen sich über eine gelungene Wunschbaumaktion. Foto: Detlef Funken

Nordeifel. Das Spektrum der Wünsche reicht von Spielsachen über Bilderbücher und Kleidung bis hin zu praktischen Gebrauchsgegenständen des Alltags – die Liste war auch in diesem Jahr prall gefüllt.

Aus den rund 200 „Wunschsternen“ sind rechtzeitig vor dem Fest liebevoll dekorierte Päckchen geworden, die jetzt an Kinder und Heranwachsende aus Baesweiler, Roetgen, Monschau und Simmerath verteilt werden. Das Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der Städteregion Aachen war in diesem Jahr für die Aktion verantwortlich.

„Besonders danke ich dem Allgemeinen Sozialen Dienst und dem Team um Angelika Kranz für die großartige logistische Leistung. Allen, die zum Gelingen der diesjährigen Aktion beigetragen haben, wünsche ich schon jetzt ein fröhliches Fest“, sagt Markus Terodde, Dezernent für Bildung, Jugend und Strukturentwicklung. „In Teamarbeit haben wir Wünsche eingesammelt, Sterne geschrieben und Geschenke verteilt.

Nur wenn viele Helfer anpacken, kann so eine Aktion gelingen, die zusätzlich zur alltäglichen Arbeit abläuft“, resümiert Angelika Kranz, Arbeitsgruppenleiterin im Jugendamt. „Ohne Marion Elbnick, die alle Wunschsterne beschriftet und Geschenke entgegengenommen hat, hätten wir das nicht geschafft“, lobt Kranz.

Jetzt sind die Mitarbeiterinnen vom Allgemeinen Sozialen Dienst gefragt. Sie sorgen dafür, dass die Geschenke bei den Empfängern ankommen, und werden dafür mit leuchtenden Augen belohnt. „Wenn man einmal miterlebt hat, welche Begeisterung bei den Kindern und Jugendlichen durch unsere Wunschbaumaktion ausgelöst wird, freut man sich jedes Jahr aufs Neue darauf“, sagt Suzana Hendrikx, die sich mit Susanne de Carvalho um Familien in Monschau kümmert. Andrea Klug-Beißmann wird in Roetgen, Rott und Mulartshütte die Geschenke verteilen.

Die übrigen Helferinnen des Christkinds waren bereits in weihnachtlicher Mission unterwegs. Nach wenigen Tagen waren in diesem Jahr wieder alle Sterne vergriffen. Die Geschenke haben einen materiellen Wert von 20 bis 25 Euro. Schenkende konnten dabei anonym bleiben oder einen persönlichen Weihnachtsgruß an die Beschenkten richten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert