Die Vereine bringen die Spazierwege auf Hochglanz

Letzte Aktualisierung:

Monschau. Alle Jahre wieder: Am vergangenen Samstag fand die diesjährige Spazierwege-Säuberung des Eifelvereins Monschau statt. Diese wird seit einigen Jahren von allen Ortsvereinen personell unterstützt und bezieht sich auf die schönen Wander-Panoramawege rund um die Altstadt.

So fanden sich auch in diesem Jahr wieder rund 20 Helfer am Treffpunkt auf dem Marktplatz ein. In den vergangenen Jahren waren es bei sehr guten Wetterbedingungen auch schon doppelt so viele. Die tüchtigen Helfer, die sich nicht durch die allgemein schlechte Prognose für das Wochenendwetter hatten abhalten lassen, wurden mit einer willkommenen Regenpause belohnt.

Stärkung im Schloss-Café

Eine weitere Belohnung gab es nach Ende der Aktion im Schloss-Café der Familie Pröpper in der Stadtstraße. Hierhin hatten Anne und Achim Pröpper die arbeitswilligen, in Teams eingeteilten Helfer nach dem Ende ihrer festgelegten Streckenbegehung zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Auch dies ist mittlerweile eine gewachsene Tradition, an der sich in jedem Jahr ein anderer Café-Haus-Besitzer beteiligt. Anne Pröpper, die sich auch selbst als Müll-Sammlerin beteiligte, brachte auch hier ihre Bemühungen um eine nachhaltige Gastronomie in der schönen Altstadt zum Ausdruck. Es ist eben nicht damit getan, sich hinzusetzen und auf die Gäste zu warten, sondern man muss den Leuten auch etwas bieten – und da gehören auch saubere Spazierwege dazu.

Prall gefüllte Müllsäcke

Die teilweise prall gefüllten Müllsäcke wurden direkt am Café auf einen großen, bereitstehenden Pkw-Anhänger geladen. Die Ladefläche des Anhängers war mit Säcken, einer Reisetasche sowie einem großen, zusammengerollten Teppich gut bedeckt, sodass man auch für dieses Jahr wieder ein äußerst positives Resümee ziehen konnte.

Dies tat der Geschäftsführer des Eifelvereins Monschau, Hans Röseler, auch zum Abschluss im Café. Er dankte allen Anwesenden für ihre Hilfe. Besonderer Dank wurde dem Ehepaar Pröpper für Einladung und Bewirtung ausgesprochen. Ein weiteres besonderes Dankeschön galt den fünf beteiligten Frauen sowie dem Monschauer Ortsvorsteher Georg Kaulen, der mit Frau und Tochter angetreten war und auch selbst mit eigenen Aktionen um die Schönheit und Sauberkeit in der Altstadt bemüht ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert