Die Tollitäten aus der Eifel feiern gemeinsam

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
11678544.jpg
Beim traditionellen Prinzenempfang in der Kundenhalle der Monschauer Sparkasse fanden sich die großen und kleinen Tollitäten der Karnevalsvereine aus der Region ein und boten ein farbenprächtiges Bild. Foto: A. Hoffmann

Nordeifel. Von Roetgen bis Höfen lässt sich keine der Karnevalsgesellschaften den traditionellen Prinzenempfang der Sparkasse in der Kundenhalle der Monschauer Geschäftsstelle durch die Lappen gehen, da dort von Sparkassen-Direktor Andreas Kreitz neben Orden und Schokolädchen jeweils 1000 Euro pro Verein verteilt werden.

Dementsprechend platzte auch in diesem Jahr die Kundenhalle des Geldinstituts mit großen und kleinen Tollitäten nebst deren Gefolge aus allen Nähten, wobei die närrischen Herrschaften vom hauseigenen Serviceteam wie immer hervorragend mit Getränken aller Art und Minipuffeln versorgt wurden.

Nachwuchs im Vordergrund

Von so viel Fastelovendsprominenz aus der Region zeigte sich auch Andreas Kreitz beeindruckt, der trotz Vogelscheuchen-Kostüm keine abschreckende Wirkung erzielte. Kreitz betonte, dass die Sparkasse sich weiterhin dem Brauchtum Karneval verbunden fühle und konnte unter den Gästen auch Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter und Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns begrüßen.

Der Präsentationsauftakt war in diesem Jahr den Klev Botze aus Rollesbroich vorbehalten, deren Tanzmariechen über die Bühne wirbelten.

Die Kester Lehmschwalbe waren danach an der Reihe, wobei hier Kindermariechen Alina ihr Können zeigte. Auch die KG Roetgen rückte dann ihren Nachwuchs mit dem Kinderdreigestirn in den Vordergrund, zu dessen musikalischem Beitrag kräftig mitgesungen wurde.

Mit einer großen Abordnung vor Ort waren auch die Karnevalsfreunde aus Lammersdorf, bei denen Funkenmariechen Edda Schweitzer zeigte, dass viel Potenzial in ihr steckt.

Die „blaue Macht“ aus Höfen, die KG Biebesse, die in der Kundenhalle quasi Hausrecht hatten, demonstrierten danach eindrucksvoll ihre karnevalistische Stärke und zeigten eine unterhaltsame Darbietung.

Mit ihren Tanzmäusen zeigten auch die Ruscher Breybrobbele, dass sie sich um ihren Nachwuchs keine Sorgen machen müssen. Wenn die Kiescheflitscher aus Rurberg/Woffelsbach erscheinen, kann man davon ausgehen, dass musikalisch die Post abgeht. Das war auch dieses Mal der Fall, zudem demonstrierte das weibliche Dreigestirn, dass am Rursee der Teufel los ist.

Den Schlusspunkt des närrischen Auflaufs setzten dann die Simmerather Sonnenfunken, die ihre Minigarde über die Bühne wirbeln ließ.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert