Die „Sonnenfunken” lassen es krachen

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
sonnenfunken-bu
„Sonnenfunken”: Tanzmariechen Jenny zeigte bei der kleinen Sitzung ihren temperamentvollen Solotanz, bei dem sie auch die schwierigsten Passagen mit Charme und Frische meisterte. Foto: Anneliese Lauscher

Simmerath. Es hagelte Komplimente für die Programmgestalter der Kleinen Sitzung im Saal Wilden, und die KG Sonnenfunken verzeichnete am Samstag wieder einmal volles Haus, als die Fastelovendsjecke in bester karnevalistischer Tradition verwöhnt wurden.

Die „Sugar Babes and Boys”, flotte Simmerather Mädchen und Jungen, brauchten kein Eis zu brechen, ihre gekonnte, muntere Tanzdarbietung erntete den verdienten Applaus. Christian Haas, der sich „ne janz normale Jeck” nennt, hat seine Augen und Ohren überall, um seine lieben Mitmenschen in seiner Büttenrede genüsslich durch den Kakao ziehen zu können.

Aufmerksam und amüsiert lauschte das Publikum seinen schalkhaften Ausführungen. Dann ließ die Eifeler Band „Oneway” es krachen: Ganz junge Leute spielten ganz alten guten Rock und Stimmungslieder. Die sechs Musiker mit ihrer stimmgewaltigen Sängerin Nadine rissen alle von den Stühlen. Und bei „Rockin all over the world” wurde gehüpft, dass der Fußboden bebte.

Dass die elf Gebote, die das Prinzenpaar, Manfred I. und Karin, bei seiner Proklamation verkündet hatte, auch eingehalten werden, darauf wird in Simmerath kritisch geachtet. Es wurde schon erstaunlich viel erreicht in Sachen Fitness, manch einer ließ sich zur Gymnastik animieren, wie es die sportlichen Tollitäten angeordnet haben.

Am Samstag zeigten dann die ehemaligen Prinzen eine äußerst schweißtreibende Nummer zur Marschmusik „Alte Kameraden”: Witzige Turnübungen und sogar Trockenschwimmen auf Skateboards begeisterten das närrische Volk.

Prinzenpaar mit Pas de Trois

Und einmal mehr überraschte das vielseitige Prinzenpaar seine Untertanen: Gemeinsam mit Prinzenmariechen Jenny legten die beiden einen exzellenten Tanz aufs Parkett, richtig mit Hebefiguren, Radschlagen und pfiffiger Choreografie - Pas de Trois sozusagen! Da zündete das jubelnde Publikum eine Rakete. Jenny zeigte anschließend noch ihren temperamentvollen Solotanz, bei dem sie auch die schwierigsten Passagen mit Charme und Frische meisterte.

„Der Bauer und der Wiener” führten ein Zwiegespräch mit Pointen im kölsche und Wiener Dialekt. Prinzengarde und Ehrengarde waren ein Augenschmaus, und auch das Gefolge der Tollitäten ließ sich nicht lumpen und zeigte einen gelungenen Auftritt. Erst nach Mitternacht fand die Sitzung ihren Abschluss, da waren die meisten Gäste noch lange nicht müde.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert