Die Narren der KG Roetgen erwartet ein strammes Restprogramm

Von: der
Letzte Aktualisierung:
Gingen in ihren gestreiften Ba
Gingen in ihren gestreiften Badeanzügen nicht unter, sondern sorgten bei der Prinzenproklamation für beste Unterhaltung und ließen die Wellen hoch schlagen: Die „schwimmende Prinzengarde”. Foto: Sander

Roetgen. Eitel Sonnenschein bei der KG Roetgen. Die Prinzenproklamation war ein Höhepunkt (wir berichteten), dem neuen Herrscherpaar, Prinz Gerd II. und Prinzessin Leonie I., wurde ein toller Empfang zuteil.

Von Stillstand aber kann nicht die Rede sein, die närrische Kampagne geht munter weiter, den tollen Tagen entgegen. Im großen Festzelt an der Faulenbruchstraße/Ecke Bundesstraße warten gleich mehrere interessante Veranstaltungen auf die Besucher.

Zum Auftakt ist die 80er-Party der Prinzengarde in aller Munde, am 11. Februar, 20 Uhr, sorgt DJ Alex Ritter mit heißen Scheiben für zünftigen Fetenzauber.

Schlüsselübergabe im Festzelt

Nächste Schlacht ist die Schlüsselübergabe am Fettdonnerstag, 16. Februar, ab 11.11 Uhr, im Festzelt. Im Mittelpunkt steht Bürgermeister Manfred Eis, der zwar nach anfänglicher Gegenwehr am Ende klein beigeben und den Rathausschlüssel rausrücken wird, aber noch die Antwort auf Präsident Rainer Hüttens Frage, rasch das Festzelt wieder in die Dorfmitte zu errichten, schuldig ist. Die Narren wollen nicht locker lassen, kein leichter Stand für „Manni.” Bei diesem bunten Treiben spielt die Coverband „Spontan” zur Unterhaltung auf.

Wer wird Kinderprinz?

Bei der Minisitzung mit Hofball am Samstag, 19. Februar, 20 Uhr, stehen die neuen Tollitäten im Mittelpunkt des Geschehens. Für jede Menge Stimmung sorgen „Manni, der Rocker” (nicht der Bürgermeister) und „De Bajaasch.”

Wer wird Kinderprinz, oder vielleicht Prinzessin? Die Frage ist noch offen, jedenfalls bis zur Kindersitzung mit Proklamation am Sonntag, 5. Februar, 15 Uhr. „Charlie Martin” und anderen Auftretenden werden für Kurzweil sorgen.

Der Preiskostümball am Samstag, 18. Februar, ab 20 Uhr, soll lustig und originell über die Bühne gehen. Ein Stelldichein der Cowboys, Prinzessinnen, Hexen, Clowns und Mexikanerinnen ist zu erwarten. Und es darf natürlich auch getanzt werden.

Der Rosenmontagszug am 20. Februar ist der absolute Höhepunkt der diesjährigen Kampagne. Ein „Festtag” für das neue Prinzenpaar zum Abschluss der Session. Zum Ausklang im Festzelt spielt die Coverband „Spontan” auf, und am Aschermittwoch ist dann bekanntlich schon wieder alles vorbei. Erstes Wiedersehen ist aber schon beim Fischessen. Bis dahin noch ein dreifach kräftiges „Rüetsche Alaaf!
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert