Die Jecken stehen in den Startlöchern für die fünfte Jahreszeit

Von: Karl-Heinz-Hoffmann
Letzte Aktualisierung:
6533082.jpg
Querschnitt durch die Führungsspitzen der Eifeler Karnevalsvereine: Torsten Gerards von den Simmerather Sonnenfunken, Rolf Schneider (Kester Lehmschwalbe) und Frank Kühnel von der KG Roetgen (obere Reihe von links) sowie unten (von links) Bruno Nellessen nebst Clemens Jansen von der KG Kiescheflitscher, Jochen David (KG Biebesse Höfen – hier bewusst in Zivil/siehe Text) und Thomas Matheis von den Lammersdorfer Karnevalsfreunden. Montage: Hoffmann

Nordeifel. Ganze 240 „aktionslose“ Tage sind für einen Karnevalisten eine unheimliche lange Zeit. Vom 13. Februar an (Aschermittwoch) befand er sich quasi im Ruhezustand, bevor es nun endlich am 11.11. mit der Sessionseröffnung wieder losgeht, bei der die Jecken auf den langersehnten Satz warten: „… und erkläre hiermit die neue Session für eröffnet – Alaaf!“.

Für Antikarnevalisten ist das ganze „Fastelovends-Jedöns“ natürlich grundsätzlich und vor allem zu diesem Zeitpunkt wenige Tage vor Beginn der besinnlichen Zeit und knapp drei Wochen vor dem 1. Advent nur schwer nachvollziehbar.

Damit haben die Jecken nach mehrmonatiger Abstinenz aber absolut keine Probleme und starten auch in unserer Region mit entsprechenden Veranstaltungen in die närrische neue Session. Die ist dieses Mal von langer Dauer, da der ganze Spaß erst am 4. März nächsten Jahres mit dem Veilchendienstag endet. Im Vergleich mit diesem Jahr (12. Februar) wird die Länge der neuen Session und werden damit die anstehenden Strapazen für alle Karnevalisten deutlich.

Da der „Elfte im Elften“ auf einen Montag fällt, steht in Lammersdorf und Kesternich die Sessionseröffnung bereits am 9. November an. Die Karnevalsfreunde Lammersdorf haben an diesem Tag alle Aktiven und Freunde ab 20 Uhr in den „Lammersdorfer Hof“ eingeladen, um mit Prinz Thomas I. (Gülpen) und allen Exprinzen in großem Rahmen die neue Session im Dorf der Bessemsbenger zu eröffnen. Pünktlich zu diesem Ereignis ist auch die neu gestaltete Internetseite des Vereins (www.karnevalsfreunde-lammersdorf.de) online, wo man alles Wissenswerte über den Verein nachlesen kann.

In Kesternich steigen die Kester Lehmschwalben an diesem Tag mit ihrem traditionellen Kameradschaftsabend ins Karnevalsgeschehen ein. Im Sportheim geht es damit um 20 Uhr mit einem von den „Black jeck Wievern“ organisierten Programm los, das unter dem Motto steht „Komm´ schwarz, geh´ blau“.

Geschäftsführer Michael Titz macht schon jetzt auf eine wichtige Neuerung im Veranstaltungskalender aufmerksam. Bei den Kester Lehmschwalbe wird es im nächsten Jahr (15. Februar) wieder eine Damensitzung geben, womit auf diesem Sektor in unserer Region auch wieder eine karnevalistische Marktlücke geschlossen wird.

Auf den Tag genau startet man in Rollesbroich und Roetgen in die Session. Die Rollesbroicher Klev Botze treffen sich am 11. November im Haus am Nationalpark, um ab 19.11 Uhr mit ihrem amtierenden Prinzen, Rolf I. (Marx), ein erstes lautes „Alaaf“ erklingen zu lassen. Traditionell werden an diesem Abend die neuen Sessionsorden und –anstecker vorgestellt und verteilt.

Bei der KG Roetgen treffen sich an diesem Tag um 19 Uhr die amtierenden Tollitäten und alle Exprinzen, um dann ab 20 Uhr zu allen anderen Mitgliedern, Freunden und Gönnern der KG im Vereinslokal „Zum Hövel“ zu stoßen. Vorsitzender Frank Kühnel geht wieder von einem großen Andrang und einem geselligen Abend aus.

Nach dem 11.11. tritt dann zunächst einmal eine viertägige Ruhepause ein, bevor die Sonnenfunken in Simmerath am 16. November mit ihrer Großen Kappensitzung nebst Prinzenproklamation das erste Highlight im Sitzungskarneval bieten. In der Dreifachhalle des Berufskollegs (Beginn 19.30 Uhr) wird dann auch der erste Narrenherrscher der Region gekürt, wozu die Sonnenfunken ein „Bombenprogramm“ im Angebot haben, bei dem Jürgen B. Hausmann als Höhepunkt erwartet wird.

Zum gleichen Zeitpunkt starten am Rursee die Kiescheflitscher Rurberg-Woffelsbach in die Session. Im Antoniushof erwartet Präsident Bruno Nellessen zur „Internationalen Sessionseröffnung“ gleichfalls viele Besucher und unter anderem auf der Bühne „Et Hühldöppe“.

Einige Kilometer seeaufwärts am Obersee in Einruhr sind am 16. November auch die Ruscher Breybrobbele karnevalistisch aktiv. Im Heilsteinhaus küren sie um 19.11 Uhr im Rahmen eines bunten Programms ihr Kinderprinzenpaar. Eine Woche später erklingt dann auch in Rott erstmals wieder ein lautes Alaaf. Im altehrwürdigen Saal Hütten feiert die KG Elferrat Rott ab 20.11 Uhr ihre große Kappensitzung, wozu namhafte Künstler verpflichtet wurden.

Den Schlusspunkt in diesem Jahr setzen schließlich wieder die Rollesbroicher Klev Botze. Im Haus am Nationalpark schlägt am 30. November für Rolf Marx die letzte Stunde. Der amtierende Prinz wird die Insignien seiner Macht an diesem Tag auf der Prinzenproklamation der Klev Botze (Beginn 20 Uhr) an einen neuen Narrenherrscher abgeben müssen.

Danach ist zunächst einmal Ruhe mit dem karnevalistischen Treiben, bevor es im nächsten Jahr am 4. Januar im Schmidter Schützenhof mit der Sessionseröffnung der Schmedter Grielächer und am 12. Januar mit der Herrensitzung in Lammersdorf so richtig los geht.

Übrigens bleibt die Stadt Monschau im alten Kalenderjahr völlig frei von Narretei: Der einzige Karnevalsverein im Stadtgebiet, die KG Biebesse aus Höfen, startet traditionell erst mit dem Kartenvorverkauf (5. Januar 2014) und dann der Prinzenproklamation am 25. Januar in die neue Session.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert