Roetgen - Die Herrenmannschaft des TV Roetgen wollen den Klassenerhalt früh sichern

Die Herrenmannschaft des TV Roetgen wollen den Klassenerhalt früh sichern

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
15337122.jpg
Nach der recht gut verlaufenen Saison 2016/17 hofft Trainer Toni Ackermann (hinten links) dass er mit der 1. Herrenmannschaft des TV Roetgen auch in der am Samstag beginnenden Saison frühzeitig den Klassenerhalt klarmachen kann. Foto: Kurt Kaiser

Roetgen. Die Zeiten, wo man sich ganz große Sorgen beim TV Roetgen um den Klassenerhalt der 1. Herrenmannschaft in der Kreisliga machen musste, sind vorbei. In der vergangenen Saison stabilisierte die Mannschaft sich und machte den Klassenerhalt schon frühzeitig klar.

Am Ende belegten die Nordeifeler den 6. Tabellenplatz, und in der Abschlussbilanz der Rot-Gelben standen acht Siege, ein Unentschieden und elf Niederlagen.

„Wir haben mittlerweile eine gute Mischung zwischen den jungen und routinierteren Spielern gefunden“, ist Trainer Toni Ackermann, der insgesamt schon über zehn Jahre beim TV auf der Trainerbank sitzt, mit der aktuellen Zusammenstellung des Kaders zufrieden. Den Spielern, die zuletzt aus den A-Junioren in den Kader der Ersten aufrückten, attestierte der Coach gute technische Fertigkeiten, er hat aber auch festgestellt, dass bei den Youngstern im taktischen Bereich noch erheblicher Nachholbedarf besteht.

Aus personeller Sicht gibt es bei den Rot-Gelben nur minimale Veränderungen, da die A-Juniorenspieler schon im vergangenen Jahr in den Kader der Ersten aufrückten. Nur Torwart Axel Pustolla wurde in den Handball-Ruhestand versetzt, er wird aber von Nachwuchskeeper Jan Portmann ersetzt. Leider wird Felix Kleffmann, der sich im Frühjahr eine Kreuzbandverletzung zuzog, noch mindestens bis zum Jahresende ausfallen.

Die Gegner in der Kreisliga Aachen/Düren haben sich kaum verändert. Ein Absteiger und ein Aufsteiger verändern das Gesicht der Liga. Die Zweite des TV Weiden schaffte den Aufstieg in die Landesliga, aus der die SG Eschweiler abstieg. Aus der 1. Kreisklasse schaffte die Drittvertretung von Schwarz-Rot Aachen den Aufstieg zur Kreisliga.

Nicht alle Torchancen genutzt

Den letzten Test vor Saisonbeginn absolvierten die Roetgener am vergangenen Samstag mit der Pokalbegegnung gegen den zukünftigen Ligakonkurrenten Borussia Brand. Leider musste Toni Ackermann auf fünf Stammspieler verzichten, jedoch hielt die ersatzgeschwächte Mannschaft bis kurz vor dem Seitenwechsel gut mit.

Erst in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit zogen die Brander von 11:11 auf 15:11 davon. „Leider haben wir in der zweiten Halbzeit nur noch fünfzig Prozent unserer klaren Torchancen genutzt“, ärgerte der Trainer sich über die schwache Abschlussquote. Beim Abpfiff stand dann ein deutlicher 29:19-Sieg für die Brander auf der Anzeigetafel.

Nach dem Pokal steht ab dem Wochenende wieder die Meisterschaft im Fokus. Mit der Begegnung beim Gürzenicher TV starten die Roetgener am Samstag (Anwurf 19.45 Uhr) in die Saison. Wahrscheinlich warten nach der Auftaktpartie die unangenehmeren Aufgaben. Am zweiten Spieltag taucht Pokalgegner Borussia Brand zum Meisterschaftsspiel in Roetgen auf, dann reisen die Rot-Gelben zum Landesligaabsteiger SG Eschweiler.

Am vierten Spieltag ist die SG GFC Düren 99 zu Gast, die in der vergangenen Saison als Tabellenzweiter den Aufstieg nur knapp verpasste. Spätestens nach diesem Spieltag wissen die Roetgener Handballspieler, wo es in dieser Saison hingeht. Saisonziel von Trainer und Mannschaft ist es, so früh wie möglich den Klassenerhalt perfekt zu machen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert