Die Heckenlandschule wird zum Gruselkabinett

Letzte Aktualisierung:
7363975.jpg
Dennis hat an dem Projekt „Küchenversuche“ teilgenommen. Beim Tag der offenen Tür zeigt er seinem Freund Fabian, wie man aus fünf frischen Zitronen eine Batterie bauen kann. In Fabians Kopfhörer knistert es und das Messgerät zeigt 2,5 Volt an. Foto: Heckenlandschule

Höfen. In ein Haus voller Abenteuer verwandelte sich die Heckenlandschule am letzten Samstag. „Was war für dich heute beim Tag der offenen Tür das Schönste?“, lautete eigentlich die Frage. „Alles..., aber ich kann Dir sagen, was das Schlimmste war: die Geisterbahn!“, riefen Leonie, Jule und Maren im Chor, wobei ihre Augen vor Begeisterung sprühten.

In der Tat hielt sich über drei Stunden eine lange Schlange vor dem Gruselkabinett der Offenen Ganztagsschule, aus dem schaurige Geräusche und erschrecktes Kreischen drangen. Faszination lösten in der oberen Etage die Küchenversuche aus. In diesem Projekt lernten die Kinder, dass man mit Zitronen Strom erzeugen, mit Zucker schöne Bilder malen und mit Backpulver Raketen bauen kann. Oder warum eine Dose Coca Cola im warmen Wasser untergeht, während Cola Light schwimmt!

Nebenan verzauberten außergewöhnliche Bastelarbeiten die vielen Gäste der Schule. Ausgediente Taschenbücher wurden zu formschönen Karten- oder Fotoständern, Äste zu Schmuckhaltern und Milchtüten zu Blumenvasen.

In den beiden Waldgruppen gab es nicht nur Wissenswertes zum Nationalpark und seinen Pflanzen und Tieren. Der Barfußparcours und die Fühlkästen sorgten für ungewöhnliche Fühlerlebnisse. Ausgestopfte Tiere konnten einmal in Ruhe aus der Nähe betrachtet werden. Gerne nahmen die Kinder sich auch Fußabdrücke von Hirsch oder Luchs mit nach Hause. Bei schönem Wetter war diese Gruppe täglich im Wald unterwegs.

Mit der Geschichte unserer Heimat beschäftigte sich eine weitere Projektgruppe. Sie besuchte Fachwerkhäuser in Monschau und Bauernhäuser in Höfen und arbeitete Unterschiede heraus. Dann bastelten die Kinder eigene Häuschen.

Staunend standen viele Besucher der Schule vor den beiden überlebensgroßen Nana-Figuren. Sie wurden im Laufe der Woche aus Holz, Draht, Pappmaché und Gips in Teamwork mit der Unterstützung von Judith Strich hergestellt und werden in Zukunft die Eingangshalle der Schule schmücken. Wer sich hier am Draht verletzt hätte, wäre gleich im Erste-Hilfe-Kurs versorgt worden. In den letzten Tagen zeigten die Kinder stolz ihre fachmännischen Verbände, aus denen bereits wieder das „Blut“ sickerte. In einem großen Lapbook hatten Sie Wissenswertes über den Körper gesammelt, sie bauten ein Lungenmodell und besichtigten den Rettungswagen. Frau Kirsten von den Maltesern unterwies die Gruppe an einem Tag in den wichtigsten Sofortmaßnahmen am Unfallort. Für einen appetitlichen Geruch im ganzen Schulgebäude sorgte während der Projektwoche der Kurs Kochen und Backen, der auch für Besucher ein Häppchen übrig hatte.

Insgesamt zeigten die Ergebnisse der Projektwoche, dass die Kinder sich intensiv und freudvoll mit einem der acht Themen beschäftigt hatten. Ein ganzes Halbjahr proben die Kinder dagegen in den OGS-Kursen. So präsentierte der Theaterkurs unter der Leitung von Nadine Engel eindrucksvoll das Stück über den sprechenden Hund, der von der Prinzessin lange vernachlässigt wurde. Es war deutlich zu erkennen, dass die jungen Schauspielerinnen bereits gut an einer ausdrucksvollen Körperhaltung und an einer emotionalen, verständlichen Stimmführung gearbeitet hatten.

Über einen großen Andrang freuten sich auch Rainer Jacker an den Tischtennisplatten, Rosi Lohr im Töpferraum und Raimund Schmitz in der Holzwerkstatt. Wer sich zwischen den vielen Angeboten einmal ausruhen oder unterhalten wollte, konnte sich an dem reichhaltigen Büffet bedienen, das die Eltern der Schule zusammengestellt hatten. Nachdem der Schulchor, die Tänzerinnen und Schauspielerinnen der Heckenlandschule den Morgen bereits mit einem Gute-Laune-Programm in der Aula eingeläutet hatten, hielt sich die positive Stimmung über den ganzen Vormittag, bis nach dem gemeinsamen Aufräumen plötzlich wieder Ruhe und Stille einkehrte im Abenteuerland.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert