Die große Frage bei Breybrobbele: Wer bützt wen?

Von: gkli
Letzte Aktualisierung:
14006014.jpg
Für ihre treue Mitarbeit wurden diverse Mitglieder der KG Ruscher Breybrobbele am Samstagabend mit dem Karnevalsorden geehrt. Foto: Gudrun Klinkhammer

Einruhr. „Wer bützt wen?“ lautete am Samstagabend die große Frage während der Ordensverleihung im Eifelhaus. In Einruhr feierte die Karnevalsgesellschaft Ruscher Breybrobbele ihre 1. Kappensitzung. Im nahezu ausverkauften Saal gehörte zu einem der ersten Programmpunkte, den fleißigen Helfern zu danken.

Da der Verein derzeit keinen 1. Vorsitzenden vorweisen kann, übernahm der 2. Vorsitzende, Hartmut Gerhards, die Begrüßung. Präsident Uwe Zisowsky führte durch das Programm. Er bat Melanie Claßen, Dorit Hüpgen, Daniela Schütt, Zeremonienmeister Oliver Bülles und Mundschenk Axel Jentges der Reihe nach auf die Bühne.

Dort erhielten die Vorstandsmitglieder den Karnevalsorden des Vereins und durften sich aussuchen, wer ihn überreicht – und somit auch, von wem sie gebützt werden. Interessante Konstellationen taten sich unter großem Gelächter der Besucher auf.

Über Zeremonienmeister Oliver Bülles wusste Uwe Zisowsky zu berichten, dass dieser einem respektablen Beruf nachgehe. Oliver Bülles ist Lehrer. Von der Statur her sei er jedoch eher schmächtig und klein gewachsen. Selbst mit seinem Zeremonienhelm samt waschechtem Blaulicht obenauf überrage er wahrscheinlich einige seiner Schützlinge nicht.

Dieser Umstand sorge schon mal für Verwirrung und gehe gelegentlich nach hinten los. So etwa auf Klassenfahrten, wenn der Herbergsvater den Lehrer sprechen möchte. Komme der zarte Oliver Bülles dann gelaufen, glaube jener nicht selten, man wolle ihn auf den Arm nehmen.

Abschied nahmen die „Ruscher Breybrobbele“ vom Duo „Two Smiles“. Markus Dederichs und Jörg Schröder hören nach zehn Jahren aus privaten Gründen auf, gemeinsam Musik zu machen und damit durch die Säle zu ziehen. Uwe Zisowsky: „Der eine hat die Kinder groß, und nun möchte die Frau wieder etwas von ihm haben, und der andere hat ein Kleinkind zu Hause, das den Vater braucht.“

Kurzweiliger Abend

Kurzweilig gestaltete sich dann der Abend mit vielen Auftritten, darunter viele einheimische Kräfte. Die „Jecken Wiever“ schwangen das Tanzbein ebenso wie die „Oberseegarde“, die „Blau-Weißen-Sterne“ und die „Blaue Legion“. „Stoff‘s Heinz“ sang zur Gitarre, der Präsident Uwe Zisowsky stieg in die Bütt. Zu Gast waren auf der Bühne die „Jecken Flimms, „Ne normale Jeck“ alias Christian Haas und die „Tanzwerkstatt“ aus Simmerath. Den letzten Programmpunkt des Abends gestalteten „Die Pittermännchen“ mit ihren Stimmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert